Erstellt am 04. Juli 2015, 06:21

von NÖN Redaktion

Expertenwahl-Sieger: Regisseur und Meistercoach. Die Trainer haben entschieden: Die Besten sind Kicker Martin Marosi und Betreuer Sandor Preisinger.

Platz 1: Oberwarts Meistercoach Sandor Preisigner (hier beim Titeljubel nach dem entscheidenden Punktgewinn in Forchtenstein) wurde von seinen Trainerkollegen bei der Expertenwahl der BVZ deutlich auf Platz eins gehievt - er setzte sich vor Andreas Haller und Paul Hafner durch. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Meister Oberwart und Vizemeister Parndorf 1b teilen sich bei der diesjährigen Expertenwahl „Die Besten der Saison 14/15“ die jeweils begehrtesten Auszeichnungen „Trainer der Saison“ und „Spieler der Saison“ brüderlich. Gewählt haben alle Trainer unserer BVZ Burgenlandliga-Klubs, also all jene, die sich Woche für Woche mit der Liga befassen und die demnach auch die größten Experten sind.
  • Spieler der Saison. Martin Marosi setzte sich letztlich deutlich vor Purbachs Florian Frithum durch. Der 27-jährige slowakische Legionär erlebte in den vergangenen Jahren eine ähnliche emotionale Hochschaubahn der Gefühle wie sein aktueller Cheftrainer Paul Hafner. Beide schafften 2012/2013 mit dem Ostliga-Team den Aufstieg in die Erste Liga, beide stiegen in der Folgesaison wieder ab, ehe Marosi voriges Jahr dann sogar in die 1b zurückbeordert wurde. Mitte des Herbstes folgte dann Hafner, der bekanntlich mit Richard Slezak abtauschte. Doch auch in der BVZ Burgenlandliga bewies Marosi seine Qualitäten und trug als Führungsspieler wesentlich zu den guten Leistungen der 1b bei. Das bestätigt auch Hafner: „Er ist ein würdiger Spieler der Saison, der total in Ordnung ist, charakterlich stark ist und zudem als Mittelfeldspieler noch dazu für Torgefahr sorgen kann. Es kommt nicht von ungefähr, dass er mit 20 Treffern Torschützenkönig geworden ist.“ Nachvollziehbar, dass sich der SC/ESV auch weiter die Dienste des Legionärs gesichert hat, er bleibt auch in der Saison 2015/2016 Führungsfigur der 1b.

    x  |  NOEN, Schneeweiß
  • Trainer der Saison. Mit dem Ungarn Sandor Preisinger wurde jener Betreuer deutlich an die Spitze gewählt, der den SV Oberwart im Frühjahr zum Aufstieg in die Ostliga führen konnte. Der 41-jährige ungarische Ex-Teamspieler betreute vor dem SVO das Zweierteam in Hartberg und ist bekannt wegen seiner Vorliebe für taktische Disziplin. Obmann Michael Leitgeb: „Er ist ein konsequenter Arbeiter, der nicht von seinem Weg abrückt und der mit einer harten Hand führt.“ Der Erfolg gibt Preisinger jedenfalls Recht. Ende der Herbstsaison lagen die Südburgenländer noch punktegleich vorne, am Ende waren es sieben Punkte Vorsprung.


Spieler der Saison 2014/15:

45 Punkte: Martin Marosi – Parndorf 1b         

34 Punkte: Florian Frithum – Purbach

20 Punkte: Ivan Grgic – Oberwart

Alle weiteren Gewählten:
19: Anze Kosnik (Pinkafeld)
11: Ante Zore (Oberwart)
10: Mario Schöny (Wimpassing), Barnabas Varga (Eberau)
8: Florian Kremser (Wimpassing), Thomas Reitprecht (Wimpassing), Karlo Soltic (Eberau)
6: Emre Koca (Oberwart), Andreas Walzer (Draßburg)
5: Martin Hromkovic (Parndorf 1b), Nikola Golenja (Eberau), Manfred Fiala (Oberwart)
4: Dragan Andric (Purbach), Pavol Kovac (Klingenbach)
3: Joze Benko (Jennersdorf), Thorsten Lang (St. Margarethen), Christoph Witamwas (Purbach)
1: Michael Karner (Jennersdorf), Patrick Derdak (Marz), Christoph Dihanich (Klingenbach), Manuel Frech (Horitschon)


Trainer der Saison 2014/2015

51 Punkte: Sandor Preisinger – Oberwart

38 Punkte: Andreas Haller – Purbach

33 Punkte: Paul Hafner – Parndorf 1b

Alle weiteren Gewählten:
19: Paul Gludovatz (Eberau)
16: Helmut Puntigam (Jennersdorf)
14: Andreas Reisinger (Wimpassing)
12: Thomas Pratl (Pinkafeld)
8: Franz Ponweiser (Horitschon)
7: Johann Dihanich (Klingenbach)
5: Richard Slezak (Parndorf 1b)
4: Roman Wessely (Deutschkreutz), Roman Mählich (St. Margarethen)
2: Gerald Kummer (St. Margarethen), Mario Bauer (Eberau)