Erstellt am 04. Februar 2013, 12:10

Fenninger Super-G-Mitfavoritin bei Schladming-WM. Die Saisonsiegerinnen Lindsey Vonn aus den USA, Tina Maze aus Slowenien und Viktoria Rebensburg aus Deutschland sowie Anna Fenninger aus Salzburg sind die Favoritinnen für den WM-Super-G am Dienstag in Schladming (11.00 Uhr). Österreich erhofft sich zum Auftakt eine Medaille, am Start sind neben Fenninger Titelverteidigerin Elisabeth Görgl, Nicole Schmidhofer, Andrea Fischbacher und Regina Sterz.

Die erhoffte "knusprig harte Piste" wird es aufgrund der Neuschneemengen aller Voraussicht nach nicht werden, ÖSV-Cheftrainer Herbert Mandl sieht aber ungeachtet der äußeren Einflüsse Medaillenpotenzial in seinem Quintett liegen. "Eine Medaille pro Disziplin ist realistisch und unser Ziel", bleibt Mandl bei seinen Vorstellungen. Das Profil der Strecke sei nicht das "spektakulärste", er hoffte aber, dass gegenüber dem Weltcupfinale im vergangenen März mit Präparierung und (für die Abfahrt/Anm.) eingebauten Sprüngen eine Steigerung auf der "Streicher" möglich war.

Beim Saison-Kehraus 2012 auf weichem Frühlingsschnee hatte sich Rebensburg vor Julia Mancuso (USA), Marion Rolland (FRA) und Fenninger durchgesetzt. Fenninger ist Österreichs größte Medaillenhoffnung im Damen-Lager, im Super-G fehlt ihr aber noch ein Sieg in der Erfolgsbilanz, in der laufenden Saison war sie einmal Zweite und einmal Dritte. Doch auch vor den Weltmeisterschaften vor zwei Jahren in Garmisch-Partenkirchen standen die Zeichen nicht unbedingt auf Goldrausch der ÖSV-Damen, mit vier Titeln wurden jedoch alle Erwartungen übertroffen.