Erstellt am 09. März 2013, 15:45

Fenninger triumphiert in Ofterschwang-RTL vor Maze. Sechs Tage nach dem Super-G-Triumph in Garmisch hat Anna Fenninger auch den Riesentorlauf in Ofterschwang gewonnen. Die 23-jährige Salzburgerin feierte am Samstag 0,44 Sekunden vor der als Weltcup-Gesamtsiegerin fest stehenden Slowenin Tina Maze ihren dritten Saisonsieg und ihren vierten insgesamt. Maze stellte mit dem achten RTL-Podestplatz einen Saisonrekord auf.

Hinter der drittplatzierten Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg (GER) gelang der Tirolerin Eva-Maria Brem auf Platz vier das beste Karriere-Weltcupergebnis. Michaela Kirchgasser komplettierte als Neunte das ÖSV-Trio in den Top-Ten. Ein noch besseres Abschneiden der ÖSV Damen wurde durch einen Ausfall von Kathrin Zettel in Lauf eins sowie einem eklatanter Rückfall der Halbzeit-Fünften Elisabeth Görgl auf Platz 25 verhindert.

Fenninger zeigte sich über ihre Halbzeitführung noch etwas überrascht, "weil die Piste etwas komisch war". Ihre neue Lockerheit führte sie am Ende aber doch zum bereits dritten Saisonsieg. "Ich war schon ein bissl nervöser als im ersten Lauf. Aber das brauche ich auch", freute sich Fenninger. "Offenbar legt mir der deutsche Boden genau so wie der österreichische", scherzte die 23-jährige, die jeweils zwei ihrer bisherigen Erfolge auf heimatlichem bzw. deutschem Schnee gefeiert hat.

Nun will Fenninger ihren Lauf auch auf schweizerischem Boden fortsetzen, denn dort geht kommende Woche das Weltcup-Finale in Szene. "Es läuft gerade sehr gut und ich bin locker drauf. Endlich schaffe ich es auch, im Rennen umzusetzen, was ich kann. Jetzt wäre Schweizer Boden dran", gab sich die Kombi-Weltmeisterin von 2011 zuversichtlich, auch in der Weltcup-Gesamtwertung ganz vorne zu landen.

Dort ist die Österreicherin derzeit hinter Maze und Maria Höfl-Riesch Dritte, Gesamt- und RTL-Wertung sind aber längst eine Beute von Rekordjägerin Maze.