Erstellt am 04. Dezember 2015, 04:23

von Michael Pekovics

Final Four könnte „Wahnsinn“ werden. Die Oberwart Gunners veranstalten am 23. und 24. Jänner das Cup-Final Four – und hoffen auf zwei spezielle Gegner.

Kommt es zum Duell? Gunners-Kapitän Jason Johnson (Foto) ist heiß auf das Finalturnier - Cupsieger Güssing muss sich erst dafür qualifizieren.  |  NOEN, zVg

Die Entscheidung ist gefallen, in der Vorwoche gab die Admiral Basketball Bundesliga bekannt, dass das Cup-Final Four am 23. und 24. Jänner in Oberwart stattfinden wird.

„Die Gunners haben sich dank einer ausgezeichneten Bewerbung knapp gegen zwei andere Bundesligavereine durchgesetzt, das Gesamtpaket war einfach um einen Hauch besser“, begründet Liga-Präsident Karl Schweitzer (siehe dazu auch „Warum haben Sie…“ auf Seite 15 der dieswöchigen BVZ) die Entscheidung.

„Fans auch am zweiten Spieltag Gunners-Spektakel liefern“

Gunners-Manager Andreas Leitner ist über den Zuschlag natürlich hocherfreut – und das nicht nur deshalb, weil die Mühen der Qualifikation wegfallen, ist der Veranstalter doch fix mit dabei. „Wenn es Güssing und Fürstenfeld ins Final Four schaffen, dann wird das eine Jahrhundertveranstaltung, ein Wahnsinn“, sagt Leitner.

Und die Chancen dafür stehen laut Papierform nicht schlecht, liegen die beiden genannten Teams derzeit unangefochten an der Tabellenspitze. Zuvor müssen die ABL-Vereine aber noch im Achtel- und Viertelfinale ran, das Halbfinale findet dann am Samstag, dem 23. Jänner, in Oberwart statt.

„Sportlich ist bei einem Final Four alles möglich. Unser erstes Ziel ist der Aufstieg ins Finale, damit wir den Fans auch am zweiten Spieltag ein Gunners-Spektakel liefern können“, sagt Leitner. Sportlich sei dafür die Mannschaft zuständig, was das Event beträfe sei jedenfalls vorgesorgt – mit einer Lichtshow, einer eigenen Dance Crew und einem tollen Fan-Gewinnspiel.