Erstellt am 03. September 2013, 15:28

Finaler Countdown vor Deutschland-Match für Team. Spätestens seit Dienstagvormittag ist die Vorbereitung der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft auf das WM-Qualifikationsspiel am Freitag in München gegen Deutschland in ihre entscheidende Phase getreten.

In der dritten Einheit des Lehrgangs hatte Teamchef Marcel Koller erstmals alle 23 Kadermitglieder auf dem Platz versammelt. Allerdings trainierten die ÖFB-Spieler in unterschiedlicher Intensität. 14 Spieler machten das Programm voll mit, der Rest arbeitete aufgrund von Liga-Einsätzen am Sonntag und Montag eher im regenerativen Bereich. Dazu zählte auch Zlatko Junuzovic, obwohl der Regisseur mit Werder Bremen bereits am Samstag gespielt hatte. "Er ist leicht angeschlagen, sollte aber am Dienstagnachmittag wieder voll einsteigen", berichtete Koller.

Positiv bewertete der Schweizer die bisherigen Trainingsleistungen von Marc Janko, der nun doch bei Trabzonspor bleibt. "Er bewegt sich gut, von seiner Verletzung sieht man nichts mehr."

Altbekannte Tugenden

Koller ist in den kommenden Tagen bemüht, den ÖFB-Kickern noch einmal seine Spielauffassung einzubläuen. "Wir legen das Hauptaugenmerk auf unsere Philosophie und lassen dabei einfließen, wie wir gegen Deutschland bestehen können."

Dabei gehe es auch um altbekannte Tugenden. "Wir müssen defensiv gut stehen, von der ersten bis zur letzten Minute hochkonzentriert sein und auch nach vorne etwas bewegen", so die Marschroute des Schweizers, der mit einer Überraschung spekuliert. "Wir versuchen die Mannschaft immer so einzustellen, dass wir gewinnen, aber das ist kein Wunschkonzert."

Koller glaubt nicht daran, dass seine Truppe von den Deutschen unterschätzt werden könnte. "Sie haben Respekt, doch sie sind auch davon überzeugt, dass sie uns besiegen können. Und wir sind davon überzeugt, dass wir etwas mitnehmen können, wenn wir unser Konzept umsetzen."