Erstellt am 29. Juli 2012, 19:30

Finn-Segler Raudaschl nach erstem Tag auf Platz 14. Mit Platz sechs in der ersten Wettfahrt ist Finn-Segler Florian Raudaschl ein sehr gutes Olympia-Debüt gelungen.

Zwar fiel er mit einem 19. Rang im zweiten Tagesrennen auf den 14. Zwischenplatz zurück, bleibt aber am Drücker. "Die Starts und die Bootsgeschwindigkeit waren absolut am Punkt, ich werde weiterhin versuchen frech aufzutreten", meinte der Salzburger nach Tag eins im Revier vor Weymouth. In Führung liegt der Däne Jonas Högh-Christensen mit zwei ersten Plätzen vor dem britischen Topfavoriten Ben Ainslie mit zwei zweiten und dem Kroaten Ivan Kljakovic Gaspic mit zwei dritten Rängen. Bis nächsten Montag stehen insgesamt zwölf Wettfahrten auf dem Programm.

"Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, da ich gesehen habe, dass ich ganz vorne mitmischen kann. Im ersten Lauf bin ich lange Zeit mit Ainslie und Högh-Christensen auf Augenhöhe gesegelt, gegen Ende ist mir ein wenig die Kraft ausgegangen", sagte Raudaschl.

In der zweiten Wettfahrt habe er sich von den kreuzenden Star-Booten zu weit in die Ecke drängen lassen. "Der Linksdreher hat mich dann weit zurückgeworfen, ich habe in Folge riskiert, aber die Strömung falsch berechnet und noch etwas an Boden verloren."