Erstellt am 28. September 2011, 00:00

(Flut-)Lichter gehen nicht aus. VERSTEIGERUNG ABGESAGT / Ende gut, alles gut? In Ritzing hat die Harte Holding die offenen Schulden bei der Gemeinde beglichen.

Flutlicht gerettet: Die Harte Holding als Eigentümer des Ritzinger Sportzentrums bezahlte ihre offenen Abgaben bei der Gemeinde und verhinderte damit die im Raum stehende Versteigerung der Flutlichtanlage. Noch am Tag der geplanten Versteigerung reichte der SC Ritzing aber seinerseits die im Vorfeld angekündigte Klage gegen die Gemeinde wegen der fehlenden 14.000 Euro Subvention beim Bezirksgericht ein. Die Gemeinde verkündete mittlerweile deren Auszahlung, sobald die offene Abgabenschuld der Harte Holding am Gemeindekonto eingelangt sei. OTTO GANSRIGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

„Wir haben unseren offenen Stand bezahlt – und das war’s“, erklärte SC Ritzing-Obmann und Harte-Geschäftsführer Harald Reißner, warum es vorige Woche zu keiner Versteigerung der Flutlichtanlage im Stadion (die BVZ berichtete) gekommen war. Laut Reißner handelte es sich beim offenen Betrag um 42.000 Euro, die die Harte Holding – Eigentümer des Sportzentrums – der Gemeinde an Abgaben schuldig gewesen war. Die Gemeinde ihrerseits würde dem SC Ritzing aufgrund einer Sponsorvereinbarung 14.000 Euro Förderung schulden. Seitens der Harte Holding sei für die Abgaben an die Gemeinde eine Zahlung in Teilschritten angestrebt worden. „Vorschreibungen der Gemeinde erfolgen normalerweise als Bescheid. Wir haben im November die erste Rate einbezahlt, aber keinen Bescheid bekommen“, so Reißner.

Daher sah man die Vereinbarung über die Teilzahlung als nichtig an und habe daher zunächst die 14.000 Euro Subventionen für den SC bekommen wollen, bevor man die Abgaben beglich. Die Versteigerung wurde eingeleitet.

Verärgert zeigt sich Reißner über Aussagen von Bürgermeister Walter Roisz: „Er hat gesagt, was die Gemeinde dem SC Ritzing schuldig ist, hätte er der Harte gutgeschrieben. Wenn er es aufgerechnet hätte, hätte das Abgabenkonto der Harte anders ausschauen müssen“, so Reißner. Und weiter: „Wir haben unsere Schulden nun bezahlt. Womit wurde also aufgerechnet? Als SC-Ritzing-Obmann frage ich mich: Wo sind die 14.000 Euro ?“

Durch die Begleichung der Abgabenschuld ist für Ortschef Roisz eine Gegenverrechnung vom Tisch. Er erklärte, dass die Gemeinde die 14.000 Euro an den SC zahlen werde, sobald die offenen Harte-Forderungen am Gemeindekonto sind.