Erstellt am 16. Juli 2011, 23:42

Football-Gold für USA vor Rekordkulisse. Die Kulisse war eines WM-Finales würdig. 20.000 Zuschauer wollten am Samstag im Ernst-Happel-Stadion das Endspiel der American-Football-WM zwischen den USA und Kanada sehen - mehr als jemals zuvor bei einem Football-Spiel in Österreich.

Die USA wurden ihrer Favoritenrolle im Wiener Prater mehr als gerecht. Der Titelverteidiger siegte mit 50:7 (7:0,30:7,13:0,0:0) und holte seinen zweiten WM-Titel.

Die 20.000 hatten neben einer pompösen Inszenierung samt Halbzeitshow und Pyrotechnik bei Einlauf und Siegerehrung auch auf dem Spielfeld einiges geboten bekommen - und dankten es mit sensationeller Stimmung. Dabei war das Spiel zur Halbzeit mehr oder weniger entschieden. Die US-Amerikaner spielten vor allem im zweiten Viertel groß auf, legten mit einer 37:7-Pausenführung bereits den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Die US-Boys waren mit einer von einigen Profis verstärkten Auswahl starker ehemaliger College-Spieler angetreten, dominierten die WM aber mit Ausnahme eines knappen 17:7 zum Abschluss der Gruppenphase gegen Mexiko. Gegen ihre nördlichen Nachbarn gaben sich die "Erfinder" des American Football keine Blöße.

Die USA sind auf internationaler Ebene weiter ungeschlagen. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme 2007 hatten sich die US-Amerikaner im Finale erst in der Verlängerung gegen Japan durchgesetzt. Nun schlossen sie mit zwei Titeln zu den Japanern auf. Der bisherige Rekordweltmeister gewann in Wien Bronze und hat damit bei allen vier bisherigen Weltmeisterschaften eine Medaille geholt. Österreich beendete das Heimturnier auf Platz sieben.