Erstellt am 20. Oktober 2011, 23:48

Fuchs-Assists bei Schalkes 5:0-Sieg gegen Larnaca. Die Österreicher-Clubs FC Schalke 04, Hannover 96 und Twente Enschede sind in der Fußball-Europa-League voll auf Aufstiegskurs.

 Die Truppe von Chefcoach Huub Stevens feierte in Nikosia gegen AEK Larnaca einen klaren 5:0-Sieg und liegt in der Gruppe J voran. Christian Fuchs leistete während seines Einsatzes bis zur 62. Minute zwei Assists. Marc Janko siegte mit Twente 4:1 gegen Odense BK.

Hannover 96 blieb auch im dritten Gruppenspiel ngeschlagen. Der deutsche Bundesligist holte vor eigenem Publikum mit ÖFB-Teamspieler Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung ein 2:2-(1:0)-Remis gegen den FC Kopenhagen. In einer packenden Partie gingen die Hannoveraner durch Christian Pander (29.) und Sergio Pinto (81.) zweimal in Führung, Dame N'Doye (67.) und Cesar Santin (89.) schlugen für die Dänen aber jeweils zurück. Hannover, wo Samuel Radlinger nicht im Kader stand, hat genauso wie Gruppe-B-Tabellenführer Standard Lüttich (0:0 gegen Worskla Poltawa) fünf Punkte auf dem Konto, Kopenhagen (4) und Poltawa (1) folgen dahinter.

Schalke ist damit nach drei Spielen noch ungeschlagen und hält nach dem höchsten Auswärtssieg im internationalen Geschäft bei sieben Punkten. Lewis Holtby (23.), Klaas-Jan Huntelaar (35., 88.), Joel Matip (40.) und Julian Draxler (87.) machten den Sieg perfekt. Fuchs bereitete die Treffer Nummer zwei (Flanke) und drei (Corner) ideal vor. Maccabi Haifa (6 Punkte) ist in der Gruppe J nach einem 5:0-Kantersieg gegen Steaua Bukarest (2) erster Verfolger. Larnaca liegt mit einem Zähler am Tabellenende.

Genauso wie Fuchs durfte sich auch Janko freuen. Twente gewann mit dem ÖFB-Teamkapitän, der in der 62. Minute ausgewechselt wurde, auswärts gegen Odense BK klar mit 4:1. Der niederländische Topclub (7) führt die Gruppe K vor Fulham (4), Odense (3) und Wisla Krakau (3) an. Die Polen setzten sich vor eigenem Publikum gegen Fulham mit 1:0 durch.

Zu einer kuriosen Situation kam es in Brügge, wo Birmingham City erst in der 100. Minute durch den 19-jährigen Neuseeländer Chris Wood den 2:1-Siegestreffer erzielte. Die Partie war in der Schlussphase einige Zeit unterbrochen, nachdem Birminghams Pablo Ibanez nach einem Zusammenstoß mit Joseph Akpala zu Boden gegangen war und erst nach einigen Minuten vom Feld getragen werden konnte.

Lok Moskau feierte in der Sturm-Graz-Gruppe L im dritten Spiel den zweiten Sieg gefeiert. Die Russen setzten sich vor eigenem Publikum gegen AEK Athen mit 2:1 (0:0) durch. Matchwinner der Hausherren war Dmitrij Sytschew mit einem Doppelpack (47., 71./Elfmeter). Den dritten Treffer steuerte Felipe Caicedo (93.) in der Nachspielzeit bei. Zuvor hatten die Griechen durch Dimitrios Sialmas (88.) per Kopf auf 1:2 verkürzt.