Erstellt am 29. Juni 2016, 10:48

von Bernhard Fenz

Gruppe Mitte bleibt ungerade. Die Auf- und Abstiegssituation in der Gruppe Mitte nach dem Ausstieg des SC Wiesen ist geklärt. Künftig wird die 2. Klasse Mitte 15 Vereine führen, die 1. Klasse Mitte 13, lediglich die 2. Liga Mitte wird mit 16 Klubs eine „gerade Liga“.

Symbolbild/Bernhard Fenz

Zur Vorgeschichte: Der SC Wiesen hatte den Spielbetrieb nach Saisonende der 2. Liga Mitte (fristgerecht) eingestellt, wurde an die letzte Stelle gereiht und steigt demzufolge ab (

).

Allerdings fällt der Klub aus der Erdbeergemeinde in der Praxis für die kommende Saison in der 1. Klasse Mitte aus, dadurch hatte man sich beim Vorletzten Unterfrauenhaid – an sich Absteiger neben 1. Klasse-Schlusslicht Hirm – Chancen ausgerechnet, doch nicht runter zu müssen.

„Der Unmut würde sich fortsetzen“

Bei der gestrigen BFV-Vorstandssitzung wurde nun entschieden, dass der Vorletzte SC Unterfrauenhaid sehr wohl auch absteigen muss. In der Praxis wären 14/14 Klubs in der 1. Klasse und 2. Klasse zwar logisch, der BFV hat sich aber an das Regulativ gehalten. Geschäftsführer Simon Knöbl: „Wir haben Auf- und Abstiegsbestimmungen, die ein Jahr davor schon klar sind und eingehalten werden müssen.“

Dass nun in der neuen Saison die 1. Klasse Mitte 13 und die 2. Klasse Mitte 15 Klubs (weil der SV Antau seinen Spielbetrieb wieder aufnehmen und in der letzten Klasse einsteigen wird) haben soll, sei klarerweise nicht die Optimallösung, „auf der anderen Seite würde sich eine spontane Änderung auf die künftige Abstiegssituation in der neuen Saison auswirken, wenn wir jetzt in bestehende Bestimmungen eingreifen. Der Unmut würde sich dann fortsetzen,“ so BFV-Sekretär Karl Schmidt.