Erstellt am 25. März 2014, 20:46

Fußball: Parndorf holte Luft. Parndorf hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Erste-Liga am Dienstag etwas Luft verschafft. Dank des 3:1 (3:0)-Erfolgs im Nachzüglerduell bei Horn haben die Burgenländer nun fünf Punkte Vorsprung auf die neuntplatzierten Niederösterreicher sowie neun auf Schlusslicht Vienna.

Der Traditionsclub aus Wien präsentierte sich beim 1:2 (0:2) gegen St. Pölten lange Zeit als echter Fixabsteiger.

Nach einem Abend mit vier Auswärtssiegen in ebenso vielen Spielen gehören Hartberg, das Kapfenberg zuhause mit 1:5 (0:3) unterlag, und auch die von Liefering beim 0:5 (0:1) vorgeführten Mattersburger weiter zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten. Die Burgenländer haben nach der ersten Niederlage unter Ivica Vastic ebenso nur vier Punkte Vorsprung auf Platz neun wie die Hartberger.

Vienna seit elf Partien sieglos

Die seit nunmehr elf Partien sieglose Vienna bot vor der Pause eine höchst magere Vorstellung. St. Pölten ging auf der Hohen Warte dank Andreas Dober aus einem Hand-Elfmeter schon in der dritten Minute in Führung und baute diese durch Mirnel Sadovic nach 15 Minuten auf 2:0 aus.

Erst nach dem Seitenwechsel stemmte sich die Garger-Elf gegen die Niederlage. Dominik Rotter gelang prompt der Anschlusstreffer (52.), für einen Punkt reichte es aber nicht mehr. Zudem hatte man bei einem wegen Abseits fälschlicherweise nicht anerkannten Treffer Gary Noels (53.) auch Glück. St. Pölten tastete sich damit bis auf zwei Zähler auf die drittplatzierten Lustenauer heran, die Altach bereits am Montag 0:2 unterlegen waren.

In Horn brachte Julian Salamon die souveränen Gäste mit einem Doppelpack (4., 24.) auf die Siegerstraße. Ein von Roman Kummerer verwandelter Handelfer kurz vor der Pause (43.) besiegelte im Duell des schwächsten Heimteams mit dem schwächsten Auswärtsteam das Schicksal der Horner endgültig. Das einzige Tor für die Gastgeber durch Nico Antonitsch (85.) kam viel zu spät.

Mattersburg seit sieben Spielen ohne Erfolg

Mattersburg prolongierte seine schwache Heimserie, ist nun bereits sieben Spiele in Folge vor eigenem Publikum ohne vollen Erfolg. Verantwortlich dafür waren nicht nur Sandro Djuric mit seinem Treffern in der 5. und 48. Minute, sondern auch Nedeljko Malic. Dessen Notbremse gegen Nikola Dovedan in der 13. Minute schwächte die Gastgeber nachhaltig.

In der zweiten Hälfte gingen die schwachen Burgenländer durch einen Doppelschlag von Nils Quaschner (66.) und Yordy Reyna (67./erstes Pflichtspieltor in Österreich) innerhalb von zwei Minuten vollends k.o., Stefan Savic machte die Demütigung in der Nachspielzeit perfekt (91.).

Hartberg erlitt gegen den Tabellenzweiten Kapfenberg die erste Niederlage nach fünf Partien bzw. in diesem Jahr. Philipp Wendler (23.), David Sencar (32./Foulelfer) und Markus Farnleitner (43.) sorgten trotz durchaus bemühter Gastgeber schon vor der Pause für klare Verhältnisse, Naim Sharifi (77.) und David Harrer (89.) für den Endstand. Die Hausherren kamen durch Lukas Ried (85.) zum Ehrentor. Den zweitplatzierten Kapfenbergern fehlen damit weiterhin zehn Punkte auf Leader Altach.