Erstellt am 28. Juni 2011, 10:49

Gelbmann erhält nachträglich Einzelzeit-Rad-Gold. Der Burgenländer Erich Gelbmann hat bei den 13. Special Olympics in Athen nachträglich die Goldmedaille erhalten.

Weil der ursprüngliche Sieger im 1.000-m-Einzelzeitfahren der Männer am Montag wegen eines technischen Regelverstoßes disqualifiziert wurde, rückte der 51-jährige Golser nach. Es war die erste Medaille für Österreich bei den Spielen für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die noch bis zum 4. Juli dauern.

Die Athleten sollen von den für Dienstag und Mittwoch angekündigten Generalstreiks in Athen übrigens nicht beeinträchtigt werden. Die Zubringerbusse für die 7.000 Sportler seien gesichert, weil privat angeheuert, ließ der österreichische Verband wissen.