Erstellt am 15. Mai 2011, 21:59

Gmunden glich in Basketball-Finalserie auf 1:1 aus. Der Titelverteidiger hat am Sonntag in der Finalserie der Basketball-Bundesliga ausgeglichen. Die Swans Gmunden setzten sich gegen die Oberwart Gunners zu Hause mit 63:56 durch und stellten in der "best of five"-Serie damit auf 1:1.

 |  NOEN

Der Titelverteidiger hat am Sonntag in der Finalserie der Basketball-Bundesliga ausgeglichen. Die Swans Gmunden setzten sich gegen die Oberwart Gunners zu Hause mit 63:56 (34:27) durch und stellten in der "best of five"-Serie damit auf 1:1. Die kommenden beiden Spiele steigen am Mittwoch und Samstag in Oberwart.

Die Gmundner hatten das Auftaktspiel gegen ihren Angstgegner am Donnerstag noch mit 67:76 verloren. Auch in der Anfangsphase von Spiel zwei lag der vierfache Meister zurück, übernahm dann aber im zweiten Viertel das Kommando. Im sechsten Anlauf gelang den stark verbesserten Swans der erste Saisonsieg gegen Oberwart.

Die Vorentscheidung fiel Anfang des dritten Viertels, als der Sieger des Grunddurchganges mit einem 13:1-Lauf auf 44:28 davonzog. Die Oberösterreicher kontrollierten das Spiel auch ob ihrer klar besseren Trefferquote, verwerteten unter anderem sieben von 17 Dreiern. Sie konnten es sich dadurch sogar leisten, in den sieben Schlussminuten nur noch zwei Punkte zu erzielen.

Topscorer der Gmundner, die sich das Leben mit 20 Ballverlusten selbst schwer gemacht hatten, war US-Legionär Dan Oppland mit 16 Zählern. Center Matthias Mayer steuerte 14 Punkte und acht Rebounds bei. Für die Oberwarter, die den ersten Meistertitel der Clubgeschichte im Visier haben, hielt Bernd Volcic mit 16 Zählern dagegen.

"Wir haben zu viele Fehler gemacht", gestand Gunners-Trainer Neno Asceric. "In einem so wichtigen Spiel darfst du keine offenen Würfe vergeben." Beide Teams mokierten sich ob der harten Gangart des Gegners. Gmunden-Trainer Mathias Fischer kündigte daher für die kommenden beiden Spiele im Burgenland an: "Werden sie härter sein, werden wir doppelt so hart sein."