Oberwart

Erstellt am 29. September 2016, 06:17

von Martin Ivansich

Top-Ten werden für Wiesberger wieder zum Alltag. Nach Rang zwei in Holland folgte das nächste Top-Ergebnis. Bernd Wiesberger wurde in Deutschland Fünfter.

Entschlossen trat Bernd Wiesberger zuletzt auf. Lohn: zwei Top-Resultate.  |  BVZ, Matz

BVZ

Die durchwachsene Saison von Österreichs Nummer eins scheint mit einem starken Finish doch noch versüßt zu werden. Vor zwei Wochen gab es mit Rang zwei bei den KLM Open das bislang beste Resultat. Nun folgte in Bad Griesbach bei den Porsche European Open der nächste starke Auftritt von Bernd Wiesberger.

Bei dem Turnier, das von mehreren Nebelunterbrechungen gezeichnet war und bei dem am Ende nur drei Runden gespielt wurden, behielt der 30-Jährige die Nerven. Tag eins begann sensationell, eine 63-Runde (acht unter Par) brachte dem Südburgenländer eine blendende Ausgangsposition. An Tag zwei war für ihn dann (Nebel-)Pause angesagt.

Ergebnis auch für Weltrangliste wichtig

Mit einer 69 am Samstag und einem Gesamtscore von elf unter Par ging es in die finale Runde. Nur der spätere Sieger Alexander Levy zog mit fünf Schlägen Vorsprung auf und davon. Für Wiesberger war somit Attackieren angesagt – das gelang auch. Eine 67er zum Abschluss ließ ihn zwar nicht mehr um den Sieg mitmischen, aber mit Rang fünf und einem Score von 15 unter Par zog er mehr als positive Bilanz.  „Leider konnte ich am Ende zu wenig Druck auf die Führenden aufbauen, weil meine Putts nicht zwingend genug waren.“

Das zweite Top-Ergebnis in Folge war speziell in Hinblick auf die Top 50 in der Weltrangliste wichtig. Dort steht der Oberwarter auf Rang 58. Im Race to Dubai machte er als 25. zwei Plätze gut.

Weiter geht es für Bernd Wiesberger am 6. Oktober mit den Dunhill Links Championships in Schottland. Am Wochenende steht der hochattraktive Ryder Cup am Programm. Für einen Platz in Europas Kader kamen Wiesbergers starke Auftritte zu spät.