Erstellt am 12. August 2017, 10:54

von APA Red

Wiesberger braucht noch drei gute Löcher zum Cut. Nach einer wegen Schlechtwetters noch unvollendeten zweiten Runde muss Österreichs Golf-Profi Bernd Wiesberger bei der PGA Championship in Charlotte noch um den Cut bangen.

Wiesberger konnte die zweite Runde noch nicht beenden  |  APA (GETTY)

Der 31-jährige Burgenländer lag drei Löcher vor dem Ende mit fünf über Par gerade noch auf Kurs. Wiesberger durfte sich in der Fortsetzung am Samstag keinen Patzer mehr leisten, zuvor waren ihm fünf Bogeys passiert.

An der Spitze liegen ex aequo mit 134 Schlägen (-8) Kevin Kisner und Hideki Matsuyama. Der US-Amerikaner spielte wie schon am ersten Tag eine 67er-Runde auf dem Par-71-Kurs des Quail Hollow Club, der Japaner katapultierte sich mit einer 64er-Runde am Freitag auf den geteilten ersten Platz. Zwei Schläge hinter dem Duo liegt der Australier Jason Day. Der PGA-Championship-Sieger aus dem Jahr 2015 spielte eine 66er-Runde am zweiten Tag des Turniers.

Aufgrund schlechter Witterungsbedingungen, die zu einer zweistündigen Spielunterbrechung führte, konnten nicht alle Spieler ihre zweite Runde beenden. Trotzdem dürfte der diesjährige Masters-Gewinner Sergio Garcia (+8) beim letzten Major-Turnier des Jahres den Cut, der aktuell für fünf über Par projiziert wird, verpasst haben. Der Spanier spielte zwei 75er-Runden. Das gleiche gilt für Phil Mickelson (USA/+11).

Jordan Spieths Hoffnungen, den Karriere-Grand-Slam in North Carolina zu komplettieren, sind nach zwei Runden und gesamt 145 Strokes nur noch gering. Elf Schläge Rückstand auf die beiden Leader sind wohl zu viel. "Ich akzeptiere, dass ich quasi aus dem Turnier raus bin. Da müsste in den nächsten beiden Tagen schon was Verrücktes passieren", meinte der US-Amerikaner nach seiner 73er-Runde. "Aber ich werde es sicher versuchen", versprach er.

Die zweite Runde wird am Samstag ab 13.30 Uhr MESZ fertiggespielt.