Oberwart

Erstellt am 27. Juli 2016, 03:57

von Martin Ivansich

Erstes Ziel: Ohne große Fehler ins letzte Major. Bernd Wiesberger will beim PGA Championship den Cut wieder meistern – alles weitere werde sich dann zeigen.

Mit dem PGA Championship und den Olympischen Spielen stehen für Wiesberger zwei große Events am Programm. Foto: Marschik  |  Marschik

BVZ

Die turnierfreie vergangene Woche nutze Bernd Wiesberger, um an seinem Spiel zu feilen. Die Fehler, die er bei den British Open in Schottland beging, will er nun in Springfield bei dem PGA Championship vermeiden.

„Wichtig wird ein fehlerfreier Start sein, um am Wochenende noch dabei zu sein“, so Vater Klaus Wiesberger. Im Vorjahr gelang dies dem 30-Jährigen sensationell. Nach drei Tagen lag er auf Rang zwei und hatte somit am Finaltag noch alle Siegchancen beim letzten Major des Jahres.

Von den USA geht es direkt weiter nach Rio

Letztlich wurde es ein 15. Platz. Mit einem Top 20-Ergebnis könnte Wiesberger in diesem Jahr — nach den verpassten Cuts bei den British Open und bei den US Open — jedenfalls durchaus leben.

Auch für die Moral wäre ein gutes Ergebnis hilfreich. Denn dann geht es Schlag auf Schlag weiter.

Nach dem vierten und letzten Major-Turnier 2016 wird Wiesberger vier Tage in Jacksonville trainieren, bevor er direkt nach Rio zu den Olympischen Spielen weiterfliegt.

„Rio ist für uns alle Neuland. Dort werden die Karten für jeden neu gemischt“

Bernd Wiesberger über das Olympische Golf-Turnier

Wiesberger wird bei der Eröffnungsfeier in Brasilien dabei sein und dann von 11. bis 14. August auf dem Olympia-Grün von Rio abschlagen. „Dort werden die Karten neu gemischt, für alle ist der Platz Neuland. Das Feld ist auf jeden Fall sehr stark“, stellt Bernd Wiesberger klar.

Unmittelbar nach Rio nimmt sich der Südburgenländer dann eine Woche Urlaub, wo der Golfschläger nicht in die Hand genommen wird. Auf Turnier-Ebene geht es dann wieder zurück nach Europa, wo Anfang September die KLM Open in Holland stattfinden.