Erstellt am 23. Juli 2013, 15:14

Grand Prix von Österreich kehrt 2014 zurück. Österreich erhält nach mehr als zehn Jahren wieder einen Formel-1-Grand-Prix.

Bereits in der kommenden Saison fährt die Königsklasse in Spielberg in der Steiermark - auf dem Red Bull Ring. Der Getränkekonzern hat die Rückkehr des Rennens möglich gemacht und die Einigung von Besitzer Dietrich Mateschitz mit Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone am Dienstag auch bekannt gegeben.

Als Termin für das Comeback ist der 6. Juli 2014 vorgesehen. "Alle für den Red Bull Ring erforderlichen behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt", hieß es in einer Stellungnahme des Unternehmens. "Wir freuen uns." Mateschitz hatte bereits seit langem davon geträumt, das Rennen in seine engere Heimat zurückzuholen. Bereits vor der laufenden Saison war über ein Einspringen als Ersatz für New York/New Jersey spekuliert worden.

26-mal ist der Grand Prix von Österreich bisher ausgetragen worden, zuletzt am 18. Mai 2003. Seither hat Red Bull Millionen in die Infrastruktur rund um die Rennstrecke investiert, im Mai 2011 folgte die Neueröffnung. "Für mich als Steirer, der die Motorsportjahre am Ring als Jugendlicher miterlebt hat, ist es schon etwas ganz Besonderes, dass wir nicht nur den Ring wiederbeleben, sondern nun auch die Königsdisziplin zurückholen konnten", gestand Mateschitz.

Die Einigung ist dennoch eine Überraschung, hatte Ecclestone doch vor wenigen Monaten noch die unbefriedigende Hotelsituation als Hindernis bezeichnet. Für die Veranstaltung des Rennens ist zudem eine Gebühr in zweistelliger Millionenhöhe fällig. Die endgültige Entscheidung über den Rennkalender 2014 trifft der Weltrat des Internationalen Automobilverbandes (FIA) - vermutlich nicht vor September.

Die Freude in Österreich ist aber bereits groß. "Das ist das Beste, was uns passieren kann. Diese weltweite Publicity ist für Österreich unbezahlbar", betonte Ex-Weltmeister Niki Lauda, als er von der APA von der Rückkehr des Grand Prix erfuhr. Der Wiener hatte sein Heimrennen 1984 gewonnen - eine Sternstunde. Er selbst habe lange auf ein Comeback des Rings gehofft. "Dass es Wirklichkeit wird, liegt nur an Herrn Mateschitz. Ganz Österreich sollte den Hut ziehen."