Erstellt am 07. August 2014, 11:02

von Michael Pekovics

Als Flachländer ganz hoch hinaus. Burgenlands „grüne Ski-Asse“ räumten bei der Junioren-WM kräftig ab: sieben Medaillen.

Vierfache Medaillengewinnerin. Kristin Hetfleisch (17) räumt auch heuer ab - und hat noch mehr vor.  |  NOEN, BVZ

Da sage noch mal einer, das Burgenland sei kein Skifahrerland. Na gut, im Winter tun wir Flachländer uns etwas schwer, im Konzert der großen Ski-Asse mitzumischen. Aber was das Grasskifahren betrifft, gehören wir zum Besten, was die Welt zu bieten hat.

Nicht weniger als sieben Mal Edelmetall gingen bei der Junioren-Weltmeisterschaft in San Sicario (Italien) auf die Kappen respektive die Grasskier der Burgenländer, die damit für den Großteil der insgesamt zwölf ÖSV-Medaillen verantwortlich waren. Im burgenländischen Aufgebot stand neben Lisa Wusits (Rechnitz, Bronze in der Superkombi) und Andreas Guttmann (Oberwart, Silber in der Superkombi, Bronze im Super G) auch die Oberdorferin Kristin Hetfleisch, die mit vier Medaillen (Gold im Riesenslalom, Silber in der Superkombi und im Super G und Bronze im Slalom) bis auf die Japanerin Chisaki Maeda (Tripple-Weltmeisterin) alle anderen Teilnehmer überstrahlte. „Und es geht gleich weiter“, lautet die Kampfansage von Hetfleisch an die Konkurrenz. „Ich will heuer auch den Gesamtweltcup holen.“