Erstellt am 27. Mai 2015, 13:05

von Bernhard Fenz

Gregorits bei Rapid: „Irrsinnig schöne, neue Erfahrung“. Die Klingenbacherin Petra Gregorits ist die erste Frau im Rapid-Präsidium – ihre neue Funktion gefällt.

Burgenländisches Duo im Rapid-Präsidium. Der Trausdorfer Josef »Andi« Kamper und die gebürtige Klingenbacherin Petra Gregorits halten seit Mai 2015 die rot-goldenen Fahnen im Rapid-Präsidium hoch. Zuletzt gab es sportlich einiges zu bejubeln, etwa den souveränen 4:1-Erfolg beim Wiener Derby gegen die Austria sowie den fixierten zweiten Platz, der gleichbedeutend mit einem Champions League-Qualifikationsplatz ist. Foto: GEPA/Brem  |  NOEN, GEPA pictures/Philipp Brem
Knapp 116 Jahre und vier Monate nach der Gründung des späteren Rekordmeisters (8. Jänner 1899) feierte man bei Rapid Wien am 4. Mai 2015 eine Premiere: Mit Petra Gregorits wurde die erste Frau in das Präsidium der Grünen aufgenommen.

Die gebürtige Klingenbacherin – sie lebt seit 30 Jahren in Wien, wo sie seit 1995 ein eigenes Marktforschungs-Unternehmen leitet – ist nicht zufällig in das höchste Gremium der Hütteldorfer kooptiert worden.

Bereits in der Vergangenheit unterstützte sie die Projektgruppe Mitgliedschaft, seit 2010 ist sie Vorsitzende von „Frau in der Wirtschaft“ der Wirtschaftskammer Wien, und klarerweise ist die Burgenländerin seit frühester Kindheit glühender Rapid-Fan – ohne diese Grundeigenschaft geht natürlich nichts.

Von Kindheit an ein Rapid-Fan

„Das habe ich aus meiner Familie übernommen“, sagt die 49-jährige Unternehmerin, die sich übrigens trotz ihres Lebensmittelpunkts Wien nach wie vor als Burgenländerin bezeichnet. Wie sie die neue ehrenamtliche Funktion bis dato erlebt hat? „Es ist eine irrsinnig schöne, neue Erfahrung.“

Alle zwei Wochen tagt das Präsidium – Gregorits soll die Kerngebiete KMU- und Business Club abdecken, sich um die Zielgruppen Familie, Kinder und Frauen annehmen sowie die Kontakte zum erweiterten Netzwerken nutzen – ein großes Spektrum, das wiederum ein Teilbereich des großen Ganzen beim SK Rapid ist. „Da tut sich viel, natürlich dreht sich auch einiges um das neue Stadion – die Tätigkeit im Präsidium ist einfach sehr faszinierend.“

Faszinierend war wohl auch der erste offizielle Heimspieltermin als neues Präsidiums-Mitglied – schließlich wohnte Gregorits dem 4:1-Derbysieg gegen die Austria bei. Und mittlerweile steht zudem auch noch fest, dass Rapid fix Zweiter wird und in der neuen Saison die Qualifikation für die Champions League bestreiten darf – schöne grün-weiße Aussichten also.