Erstellt am 01. Dezember 2015, 13:27

von APA/Red

Grödiger Burgenland-Premiere soll Auswärtsfluch beenden. Der SV Mattersburg bekommt es am Mittwoch (18.30 Uhr) in der 18. Runde der Fußball-Bundesliga mit dem SV Grödig zu tun.

 |  NOEN, zVg
Für die Salzburger ist es das erste Gastspiel im Burgenland. Im Gepäck hat die Mannschaft von Trainer Peter Schöttel ein 1:1-Heimremis gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg, das Mut gibt. Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison würde man Mattersburg in der Tabelle überholen.

Der Aufsteiger und Grödig treffen das erste Mal in der Bundesliga-Geschichte im Burgenland aufeinander. Für das Schöttel-Team bietet sich zum vorletzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit, den lästigen Auswärtsfluch abzuschütteln, der seit Beginn der Saison ein treuer Begleiter ist. Alle bisherigen fünf Siege und in Summe 18 der 20 Grödiger Punkte wurden im eigenen Stadion erkämpft. Auswärts holten die Blauen erst zwei Zähler.

"Klar fahren wir mit dem Ziel ins Burgenland, dort zu punkten, ich denke aber, dass am Mittwoch Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden", wollte sich Schöttel nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. "Wir haben gegen Red Bull ein Erfolgserlebnis gehabt, aber auch Mattersburg hat in Graz eine starke Leistung geboten und hätte die Partie bei Sturm durchaus auch gewinnen können", sah der Wiener ein Duell zweier gleichrangiger Gegner.

Stolz auf Comebackqualitäten

Mattersburg-Coach Ivica Vastic war nach der ansprechenden Leistung bei der Nullnummer in Graz, die eine Serie von drei Niederlagen beendete, vor allem auf die Comeback-Qualitäten seines Teams stolz, das nach dem 1:6 gegen Rapid psychisch angeschlagen gewirkt habe. "Da sieht man wieder, wie wichtig die mentale Komponente ist. Die Mannschaft hat auf das vertraut, was sie kann und am eigenen Leib verspürt, dass sie so ein richtig tolles Spiel abliefern und dem Gegner sehr wehtun kann", sagte der gebürtige Kroate.

Grödig beschrieb er als "sehr unangenehm zu spielende Mannschaft. Sie sind hinten extrem kompakt und haben vorne äußerst quirlige Spieler, die einen gepflegten Fußball zeigen." Auch Vastic erwartet eine offene Partie, so wie beim 1:1 im Hinspiel im September, als man "zwei mögliche Punkte liegen gelassen" habe. "In der Vorbereitung werden wir auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es bis zum Schlusspfiff ein Geduldspiel werden könnte", erläuterte der SVM-Coach.

Falls Grödig im Burgenland tatsächlich der erste Auswärtsdreier in der laufenden Saison gelingt, würden die Salzburger dank der besseren Tordifferenz auch in der Tabelle an Mattersburg vorbeiziehen und Platz sechs einnehmen. "Das ist wohl der größte Ansporn für meine Mannschaft", meinte Schöttel.