Erstellt am 30. November 2013, 20:30

Güssing knapp an Sensation vorbei. Lange sah es in der Wiener Stadthalle nach einer Sensation aus. Bis zum Ende hielten die magnofit Güssing Knights mit dem Tabellenführer und regierenden Meister mit, am Ende entschieden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Das Spiel endete mit 76:69 für Wien.

Mit Thomas und Matthias Klepeisz, Sebastian Koch, Marcus Heard und Travis Taylor stehen die gewohnten fünf Ritter in der Startformation. Die ersten Aktionen setzen Sulovic bei Wien und Taylor bei Güssing, dann zieht der BC erstmals auf 16:8 davon. Dank eines Dreiers von Heard und zwei Punkten von Anthony Shavies in den letzten Sekunden steht es am Ende des ersten Viertels 18:16 für Wien.

Nach knapp vier Minuten im zweiten Viertel gehen die Ritter mit einem Freiwurf von Taylor erstmals in Führung. Diese wechselt dann mehrmals, immer wieder sind es Thomas Klepeisz und Sebastian Koch, die mit erfolgreichen Würfen anschreiben. Bei Wien ist Florian Trmal auffällig, er hat zum Seitenwechsel bereits 13 Punkte in der Statistik stehen, das Spiel ist weiter völlig offen - es steht 31:30 für den BC Vienna.

Im dritten Viertel beginnt dann bei Wien zusehends Pavlicevic das Spiel an sich zu reißen. Vor allem zu Beginn ist er kaum zu halten und erzielt sechs Punkte in Folge. Nach einem schönen Fastbreak-Dunk von Sebastian Koch, ist es abermals Pavlicevic der Wien mit sieben Punkten in Führung bringt (47:40). Dann dauert es drei Minuten, ehe Güssing durch Taylor wieder einen Korb erzielt, Wien schreibt wieder durch Pavlicevic für Drei an.
Mit einem Stand von 53:46 für den BC, der das 3. Viertel mit 22:16 gewann, geht es weiter in den Schlussabschnitt - der wieder mit einem erfolgreichen Dreier von Pavlicevic beginnt. Die Ritter sind völlig aus dem Rhythmus, in fünf Minuten schreibt lediglich Shavies mit vier Punkten an. Wien zieht auf 64:50 davon. Dann folgen sechs Punkten aus Freiwürfen für die Ritter, Beni Danek scheidet mit seinem fünften Foul aus.

Bei einem Stand von 68:60 für Wien geht es in die letzte Spielminute. Nach zwei Dreiern von Thomas Klepeisz und Heard schöpfen die mitgereisten Knights-Fans Hoffnung, 50 Sekunden vor dem Ende steht es nach zwei Freiwürfen von Miletic 72:66 für Wien. Dann trifft Thomas Klepeisz zwei von drei Freiwürfen - 72:68, 30 Sekunden zu spielen. Viennas Lorenzo O´Neal geht an die Linie, trifft einen. Nach einigem Hin und Her mit Fouls, um die Uhr zu stoppen, und missglückten Dreierversuchen endet das Spitzenspiel zwischen Tabellenersten und -zweiten mit 76:69 für Wien.

 
BC Zepter Vienna - magnofit Güssing Knights   (18:16, 13:14; 22:16, ).- Werfer: Pavlicevic 27, Trmal 15, Sulovic 11, Miletic 10, O´Neal 9, Danek u. Kolaric je 2; Taylor, Shavies u. Heard je 13, T. Klepeisz 11, S. Koch 9, Bodra 6, M. Klepeisz 4.