Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

Haider-Maurer will unter die Top 100. TENNIS / Andreas Haider-Maurer greift 2011 voll an. Dass der Daviscuphit gegen Frankreich am Flughafen steigt, taugt ihm.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ROUVEN ERTLSCHWEIGER

Mit seinem überraschenden Finaleinzug beim Turnier in der Wiener Stadthalle gelang Andreas Haider-Maurer heuer der Durchbruch in der heimischen Tenniswelt. Sport- Insidern war der 23-Jährige ausGroß Gerungs natürlich ein Begriff, die Sympathien des breiten Tennispublikums erspielte sich der Waldviertler aber erst mit seinen Leistungen in Wien.

Sein großes Ziel in der nächsten Saison ist der Sprung unter die Top 100 der Welt. „Ich habe zu Beginn des nächsten Jahres nicht sehr viele Punkte zu verteidigen, kann also relativ locker spielen.“

Beim ATP-Turnier im indischen Chennai (3. bis 9. Jänner) hat Haider-Maurer die erste Chance, sein Punktekonto aufzubessern, vertan und schied bereits in der ersten Runde aus. Der 23-Jährige musste sich dem Franzosen Stephane Robert mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben und scheiterte an der Chancenverwertung.

Hat sich sein Leben nach dem Finaleinzug in der Stadthalle eigentlich verändert? „Nein, überhaupt nicht. Ich werde hin und wieder auf der Straße erkannt, aber so dramatisch ist es auch nicht.“ Mit einer guten Leistung beim Daviscup gegen Frankreich (4. bis 6. März 2011) könnte sich das schlagartig ändern.

„Der Flughafen Wien ist  die optimale Location“

Dass diese Begegnung – nach einer Idee von Ronnie Leitgeb – erstmals in einem Hangar am Flughafen Wien ausgetragen wird, taugt Haider-Maurer. „Es ist die optimale Location. Zudem freue ich mich, dass ich als Niederösterreicher einmal in Niederösterreich spielen darf.“