Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Hallenfußball, nur du allein. BFV-HALLENMASTERS / Die Quali läuft bereits, das Finale in Oberwart steigt am 15. Jänner – wieder ohne ein pompöses Rahmenprogramm.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Die (fünf) fetten Jahre, als das Hallenmasters von 2005 bis 2009 mit Hauptsponsor, Agentur-Zepter, Offensiv-Vermarktung und Rahmenprogramm de luxe abgewickelt wurde, sind seit dem Vorjahr vorbei.

Weil die Sponsorlage nicht mehr rosarot ist, funktioniert alles wieder schlichter, gespielt wird freilich weiterhin. Die Serie endet am 15. Jänner 2011 in Oberwart mit dem großen Finalturnier – ganz ohne aufwendiges Bi-Ba-Bo-Rahmenprogramm, wie Masters-Organisator Karl Schmidt sagt: „Das war immer ein zweischneidiges Schwert. Grundsätzlich kommen die Zuschauer wegen des Hallenfußballs.“ Mit welchen Erwartungen er an das Masters-Thema herangehe? „Das Interesse ist ähnlich wie im Vorjahr. Wir erwarten uns am 15. Jänner einen schönen Abschluss der Hallensaison.“

Hallenspaß und ein  finanzielles Zuckerl

Die Vergangenheit hat ohnehin bereits klargemacht: Nur ein erlesener Teil der Vereine zeigt Interesse am Hallenkick. All jene, die auch abseits der Meisterschaft einen Master(s)plan verfolgen, sind aber allen Ernstes mit Leib und Seele dabei. Diese Substanz reichte bislang stets aus, um am Ende ein attraktives Masters über die Bühne bringen zu können.

Schmidt: „Schön wäre es, wenn die qualifizierten Vereine geografisch wieder gut durchgemischt sind.“ Nachsatz: „Natürlich ist es für uns beim Standort Oberwart auch gut und wichtig, genügend Südklubs am Start zu haben.“

Reich wird beim BFV-Hallenmasters übrigens niemand. Wer aber Spaß am Bandenzauber hat und sich noch dazu für den 15. Jänner qualifiziert, zahlt sicher nicht drauf. Vorjahressieger Stinatz etwa kassierte eine Prämie von rund 1500 Euro.Masters-Infos: www.bfv.at