Erstellt am 29. März 2011, 13:31

"Hicke" holte Remis gegen Leader und denkt an ÖFB-Team. Der frühere ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger hat am Wochenende mit seinem SSC Al Wahda in der Fußball-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate einen Achtungserfolg gelandet. Vom ÖFB-Team erwartet sich der Niederösterreicher eine Trotzreaktion im Spiel gegen die Türkei.

 |  NOEN
Der Titelverteidiger trotzte in der 14. Runde vor 10.000 Zuschauern im Al-Nahyan-Stadion dem überlegen mit sieben Punkten Vorsprung führenden Tabellenführer Al Jazira ein 2:2 (0:0) ab. "Wir hatten 22:2 Torschüsse, die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen", erzählte Hickersberger, dessen Elf 1:0 geführt hatte und dann 1:2 zurückgelegen war.

 Al Wahda scheint nun auf dem achten Tabellenplatz auf. In der nächsten Runde wird der Trainer fünf mit je zwei gelben Karten belastete Akteure nicht einsetzen, um sie dann im Cup-Finale am 11. April gegen denselben Gegner zur Verfügung zu haben. Nach der verkorksten Liga-Saison mit 17 Punkten Rückstand auf Al Jazira hat Hickerberger den Gewinn des "Präsidenten-Cups" als Ziel ausgerufen.

 Der 62-Jährige leidet derzeit nicht nur mit seinem Verein, sondern auch mit dem ÖFB-Team mit. Das Belgien-Spiel habe schlecht begonnen. "Wir haben aus dem Nichts das 0:1 kassiert, wobei Jürgen Macho nicht entschlossen genug herausgekommen ist", meinte Hickersberger. Dann habe man gesehen, dass die Mannschaft nicht so viel Klasse, Ruhe und Gelassenheit hat, um das 0:1 wegzustecken. "Sie hat nicht den Eindruck gemacht, dass sie so weit ist, um die EM-Qualifikation zu schaffen."

   Aber vielleicht habe Österreich beim 0:2 gegen die Belgier, das er in Abu Dhabi im TV mit arabischem Kommentar mitverfolgt hatte, auch nur einen kollektiven schlechten Tag erwischt. "Es wird nicht einfach, obwohl zuletzt auch die Türkei Probleme hatten. Nach so einer schlechten Leistung wie gegen Belgien muss man von Österreich eine Trotzreaktion in Istanbul erwarten. Es wird nicht einfach, vor allem wenn man wieder schnell 0:1 in Rückstand gerät, aber ich traue das den Spielern zu", sagte Hickersberger.