Erstellt am 30. Oktober 2012, 10:36

Hirscher und Schild Favoriten bei Sportlerwahl. Ganz im Zeichen der Alpin-Skifahrer könnte am Mittwoch die Lotterien-Galanacht des Sports stehen.

Höhepunkt der traditionsreichen Gala im Eventhotel Pyramide in Vösendorf steht die Bekanntgabe der Sportler des Jahres. ÖSV-Alpine sind die Favoriten: Bei den Damen Slalom-"Königin" Marlies Schild, bei den Herren Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher. Rund 1.500 Gäste aus Sport, Politik, Society und Wirtschaft werden ab 18.20 Uhr dabei sein, wenn die Nachfolger von Elisabeth Görgl (Ski alpin), Thomas Morgenstern (Skispringen) und der ÖSV-Skisprung-Mannschaft bekanntgegeben werden. Die Wahl erfolgte von den Mitgliedern von Sports Media Austria (SMA), der Vereinigung der österreichischen Sportjournalisten. Eine Rekordzahl von 491 Mitgliedern haben ihre Stimme abgegeben, das Ergebnis wird bis zur Gala wie üblich geheim gehalten.

Schild könnte nach drei zweiten Plätzen jeweils hinter Teamkolleginnen (2006 Michaela Dorfmeister, 2010 Andrea Fischbacher und 2011 Elisabeth Görgl) erstmals ganz oben stehen und so mit ihrem Lebensgefährten Benjamin Raich gleichziehen. Raich hat 2006 gewonnen und war bei den Herren der bisher letzte Alpinskifahrer, dem die Ehre zuteil wurde. Nun könnte ihm Hirscher sechs Jahre danach folgen.

Neben Hirscher dürfen sich auch Fußball-Senkrechtstarter David Alaba, Skispringer Gregor Schlierenzauer, Eishockey-Star Thomas Vanek, der schon 2007 Sportler des Jahres war, und Schwimmer Dinko Jukic Chancen ausrechnen. Bei den Damen sind in der Kandidatenliste der Top fünf noch Sportkletterin Angela Eiter, die Leichtathletinnen Andrea Mayr und Beate Schrott sowie Tennisspielerin Tamira Paszek. Geehrt werden auch der Aufsteiger des Jahres und die Behindertensportler des Jahres, die erstmals auch von den Sportjournalisten gewählt worden sind.

Offen scheint das Rennen bei der Mannschaft des Jahres. Mit den Skispringern (2008, 2009, 2011) und den Kombinierern (2010) dominierten in den vergangenen Jahren die Nordischen des ÖSV. Die Skispringer haben die Chance auf den nächsten Titel, aber auch das Formel-1-Team Red Bull Racing, die Rodel-Weltmeister Andreas und Wolfgang Linger, die Beach-Volleyballerinnen Doris und Stefanie Schwaiger sowie die Segler Nico Delle Karth und Niko Resch sind in der engeren Auswahl.