Erstellt am 09. November 2012, 22:40

Ivanschitz-Tor für Mainz bei 2:1-Erfolg. Der Burgenländer erzielte beim Sieg über Nürnberg am Freitagabend seinen dritten Ligatreffer in der laufenden Saison, das Tor war dank Vorlage von Baumgartlinger eine ÖFB-Co-Produktion.

 |  NOEN

Der FSV Mainz ist am Freitagabend in der deutschen Fußball-Bundesliga vorübergehend auf Rang fünf vorgestoßen. Die Mainzer fanden mit einem 2:1 (2:1) zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg auf die Siegerstraße zurück. Der Burgenländer Andreas Ivanschitz erzielte nach Vorarbeit seines Landsmannes Julian Baumgartlinger sein drittes Ligator (21.). Davor hatte Nicolai Müller die Gastgeber in Führung gebracht (12.). Dem Schweden Per Nilsson gelang per Kopf nur noch der Anschlusstreffer (40.).

Ivanschitz setzte sich nach Lochpass von Baumgartlinger im Strafraum durch, umkurvte Nürnberg-Torhüter Patrick Rakovsky und traf nach dem Cup (2:0 gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue) auch in der Liga wieder. Der Baumgartner entsprach damit dem Auftrag seines Trainers Thomas Tuchel. Dieser hatte vom früheren ÖFB-Kapitän zuletzt mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss gefordert. "Wir erwarten mehr", hatte Tuchel festgestellt. Prompt legte Ivanschitz sein drittes Saisontor nach.

"Ich verausgabe mich immer und ich nehme Kritik an. Das Tor tut mir persönlich gut. Der Sieg ist Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte der nach 80 Minuten ausgewechselte Ivanschitz nach der Partie. Für den Teamkicker geht es nun am Mittwoch mit dem Nationalteam im gegen die Elfenbeinküste in Linz weiter.