Erstellt am 06. Februar 2016, 21:13

von Bernhard Fenz

Ivo Vastic: "Der Punkt fühlt sich für uns an wie ein Sieg". Nach dem 3:3-Remis zwischen Mattersburg und Ried standen die beiden Trainer im BVZ-Interview Rede und Antwort.

Ivo Vastic und Paul Gludovatz  |  NOEN, BVZ
„Den Start haben wir uns anders vorgestellt – es war nicht geplant, so rasch in Rückstand zu geraten", stellt SVM-Trainer Ivo Vastic im BVZ-Interview klar. "Nach dem 1:1 hatte ich das Gefühl, dass jetzt wir am Drücker sind, aber die Rieder haben immer wieder gekontert und mit ihren schnellen Spielern unsere Verteidigung vor Probleme gestellt."

Trotzdem: Einen 1:3-Rückstand und einen Mann weniger müsse man erst einmal verarbeiten. Daher spricht Vastic seiner Mannschaft auch ein großes Kompliment aus: "Man hat gemerkt, dass sie trotz der scheinbar aussichtslosen Lage noch immer an sich glaubt – das hat uns dann auch die zweite Luft gegeben. Der Punkt fühlt sich für uns daher auch wie ein Sieg an. Nach der Pause haben wir gezeigt, was möglich ist. Diese Leidenschaft sollte jetzt auch Auftrieb für das ÖFB-Cupmatch am Dienstag gegen St. Pölten geben.“
 
Aus Sicht von Ried-Trainer Paul Gludovatz positiv: „Dieser Punkt könnte noch Goldes wert sein. Natürlich ist es nicht gut, eine 3:1-Führung aus der Hand zu geben, andererseits hätte ich vor dem Spiel „Ja“ gesagt, wenn mir jemand drei Treffer angeboten hätte. Schließlich haben wir geschwächelt, was die Tore betrifft. Bei den defensiven Zweikämpfen haben wir jedenfalls viele Bälle verloren, demzufolge wären auch einige Freistöße vermeidbar gewesen. Aber der Gegner hatte die Lufthoheit, von daher ist es letztlich auch ein gerechtes X geworden.“

Hier geht's zum Spielbericht und zur Rundenzusammenfassung: