Erstellt am 04. Oktober 2013, 10:00

„Jetzt müssen sich die Spieler beweisen“. BVZ Burgenlandliga | Draßburg-Trainer Damir Todorovic wurde durch Franz Weiss (Bild links) ersetzt. Präsident Christian Illedits fordert nun die Kicker.

Der Neue: Franz Weiss bekam vom Draßburg-Vorstand das Vertrauen ausgesprochen, die als Titelkandidat gestartete Mannschaft vom vorletzten Tabellenplatz der BVZ Burgenlandliga wieder nach oben zu katapultieren.  |  NOEN
Von Bernhard Fenz

Kein Sieg, vier Unentschieden, fünf Niederlagen sowie ein angespanntes Verhältnis des Trainers mit Teilen der Mannschaft waren in der Woche vor der zehnten Runde der BVZ Burgenlandliga dann doch zu viel: Der ASV Draßburg trennte sich von Damir Todorovic und bestellte Franz Weiss zum neuen Coach.

„Wir sind in gutem Einvernehmen voneinander gegangen“, stellte Präsident Christian Illedits klar.

„Eins aus vier“ bei der Trainerbestellung

Der neue Betreuer war einer von vier möglichen Kandidaten und heißt Franz Weiss. Zuletzt werkte der 56-Jährige – in der Vergangenheit bei Klingenbach, Rohrbach und Neufeld tätig – kurze Zeit bei 2.-Liga-Nord-Neuling Wimpassing, ehe er nach gut zwei Wochen aufgrund von Meinungsverschiedenheiten aber wieder das Handtuch warf.

Nun soll er laut Illedits „die Mannschaft aus der Abstiegszone führen und stabilisieren. Wir hoffen auf den Trainereffekt und eine richtige Reaktion der Spieler. Die haben aufgrund der Tabellensituation schließlich denselben Druck wie vorher.“

„Können nicht die ganze Mannschaft tauschen“

Der Klubboss nimmt nach dem Todorovic-Abschied jedenfalls vor allem die Kicker in die Pflicht: „Wir können während der Saison nicht die ganze Mannschaft austauschen. Dass es zwischen einigen und dem Trainer nicht gepasst hat, muss man akzeptieren. Trotzdem verlieren und gewinnen wir gemeinsam – nun musste ein Zeichen gesetzt werden.“
x  |  NOEN

Entscheidung getroffen: Draßburg-Präsident
Christian Illedits und sein Team holten Franz Weiss.
Nachsatz: „Jetzt können und sollen sich vor allem die Spieler beweisen und zeigen, dass sie die Richtigen für die Aufgabe sind.“

Gelegenheit gibt es bereits heute Abend, wenn der ASV Draßburg um 19.30 Uhr die Herausforderung beim UFC St. Georgen-Eisenstadt meistern.