Erstellt am 04. September 2013, 14:59

Junuzovic angeschlagen, Sabitzer nachnominiert. Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller hat zwei Tage vor dem WM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr) in München gegen Deutschland eine Nachnominierung vorgenommen.

Der Schweizer beorderte Marcel Sabitzer am Mittwoch in seinen Kader, der Offensivspieler von Rapid fehlt damit der ÖFB-U21-Auswahl am Donnerstag im Heimspiel der EM-Qualifikation gegen Spanien.

Koller begründete diesen Schritt unter anderem mit der Sperre des zentralen defensiven Mittelfeldspielers Julian Baumgartlinger. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wir wollen auf Nummer sicher gehen, sollte im Training noch etwas passieren", sagte der 52-Jährige.

Rot-weiß-rote Personalsorgen größer als angenommen

Hintergrund dürfte aber auch die Sorge um Zlatko Junuzovic sein. Der angeschlagene Legionär von Werder Bremen machte zwar die Einheit am Dienstagnachmittag mit, verspürte laut Koller allerdings Schmerzen.
 
Generell dürften die Personalsorgen von Koller, der in der Vorbereitung auf Deutschland mit Ausnahme einer Regenerationseinheit am Montagvormittag ausschließlich hinter verschlossenen Toren trainieren ließ, größer sein als ursprünglich angenommen. "Es sind noch zwei, drei weitere Spieler angeschlagen", verriet der Nationaltrainer, ohne Namen zu nennen.

"Wenn man erfolgreich sein will, kann man schon auch etwas riskieren"

Marc Janko gehört offensichtlich nicht dazu. "Er wirkt nicht blockiert und bewegt sich gut", sagte Koller über den Trabzonspor-Legionär, der zuletzt wegen eines Muskelbündelrisses fast drei Monate hatte pausieren müssen.
 
Egal wie die Aufstellung in München aussehen wird - die ÖFB-Auswahl muss gegen Deutschland laut Koller eine Ausnahmeleistung bringen, um zu bestehen. "Es wird wichtig sein, die Ruhe zu bewahren und während des ganzen Spiels eine hohe Konzentration zu haben."

Verstecken werde man sich gegen die Nummer zwei der FIFA-Weltrangliste auf keinen Fall. "Wenn man erfolgreich sein will, kann man schon auch etwas riskieren."