Erstellt am 01. März 2012, 10:56

Kapitäne als Matchwinner bei Kollers erstem Sieg. Auf seine Kapitäne konnte sich Marcel Koller bei seinem Heimdebüt als Teamchef der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft verlassen.

Koller bestimmte vor dem Spiel am Mittwoch Marc Janko als Kapitän, Andreas Ivanschitz als seinen Ersatz und Martin Harnik als Nummer drei. Jeder aus dem Trio trug in Klagenfurt auch die Kapitänsschleife und mit je einem Treffer zum 3:1-Sieg gegen Finnland bei.

Gleichlautend ihre Analyse: Ein wichtiger Sieg, auch wenn es von der Leistung her noch viel Spielraum nach oben gebe. "Im Fußball geht es aber nun einmal um ein Ergebnis, das hat heute gestimmt", meinte Janko, der mit einem glücklichen Treffer für die Führung gesorgt hatte. Der Legionär des FC Porto wurde von Torhüter Hradecky am Bauch angeschossen, von wo der Ball ins Tor sprang. "Ich musste danach kurz schmunzeln, aber Hauptsache der Ball war im Tor. Das Tor war nicht unwichtig, weil danach die Anspannung ein bisschen von uns gegangen ist", sagte Janko nach einem anstrengenden Tag.

Da Janko schon am Freitag wieder im Einsatz ist und außerdem Probleme in der Wade bekam, wurde er in der Pause ausgetauscht. Ivanschitz übernahm erstmals seit Jahren wieder die Schleife. "Ich bin froh, dass ich die Kapitänsbinde tragen durfte, dass ich das Vertrauen vom Teamchef und die Anerkennung bekommen habe", meinte Ivanschitz.

"Wir haben so viele gute Spieler, die in Deutschland spielen, das werden wir noch positiv spüren", gab er sich überzeugt. Allerdings war auch ihm bewusst, dass am Mittwoch spielerisch einiges nicht funktioniert hat. "Man braucht den Sieg nicht überbewerten, der Weg geht weiter, er ist noch lange nicht abgeschlossen", sagte Ivanschitz.

Ivanschitz wurde in der 85. Minute unter Applaus ausgetauscht und machte damit Harnik erstmals zum österreichischen Spielführer. "Es ist eine große Ehre, ich habe mich sehr, sehr gefreut. Das ist ein schönes Feedback", sagte der Flügelflitzer des VfB Stuttgart. "Wir haben, wenn auch nicht glanzvoll, verdient gewonnen."