Erstellt am 15. März 2012, 13:28

Kofler Zweiter bei Skiflug-Quali in Planica. Andreas Kofler ist beim Weltcup-Finale in Planica in der Qualifikation für den ersten Einzelbewerb am Freitag (15.15 Uhr/live ORF eins) hinter Ex-Weltrekordler Björn Einar Romören auf Rang zwei geflogen.

Der Tiroler kam bei strahlendem Sonnenschein auf 209,5 Meter, der Norweger segelte auf 221,5 m. Die Höchstweite erzielte der vorqualifizierte Deutsche Severin Freund mit 228,5 Metern.

Der noch um den Weltcup-Gesamtsieg kämpfende Gregor Schlierenzauer und auch der WM-Dritte Martin Koch ließen den Durchgang nach starken Trainingsleistungen auf 227,0 bzw. 217,0 m aus. Weltcup-Spitzenreiter Anders Bardal erreichte in der Qualifikation 207,0 m. Schlierenzauer betonte, dass er sich im Kampf um den Gesamtsieg noch nicht geschlagen gibt, obwohl die Chancen nicht besonders gut stehen. "Ich habe es noch nicht aufgeben. Es sind nüchtern gesagt 124 Punkte, aber sag niemals nie. Mit einer Topleistung, etwas Glück und wenn Bardal ein bisschen schwächelt, ist es möglich", betonte der Vierschanzentournee-Sieger. Sein Training sei "sehr gut" gewesen, deshalb der Verzicht auf die Qualifikation. "Ich habe mich gut einstellen können. Deshalb musste ich die Qualifikation nicht unbedingt springen."

Weltmeister und Lokalmatador Robert Kranjec sprang eineinhalb Meter weiter als der Norweger und war damit hinter dem Polen Kamil Stoch (215,0) Dritter der gesetzten Top Ten der Skiflug-Gesamtwertung. Thomas Morgenstern, in der vom nicht angetretenen Japaner Daiki Ito angeführten Spezialwertung vor Koch als bester ÖSV-"Adler" auf Rang vier, setzte bei 202,5 Metern auf.

Gute Qualifikationsleistungen zeigten Weltcup-Rückkehrer Wolfgang Loitzl (198,0 m) als Neunter und David Zauner (200,5) als Elfter. Manuel Fettner (47.) schaffte den Einzug in das Hauptfeld (40 Athleten) hingegen nicht.