Erstellt am 08. Juni 2013, 14:08

Kollers Team erntet erste Früchte. Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller scheint schön langsam die ersten Früchte seiner Arbeit zu ernten.

Von der WM 2014 in Brasilien spricht der 52-Jährige zwar auch nach dem 2:1-Heimsieg gegen die Schweden noch nicht, seine Kicker sind Koller aber bereits sichtlich ans Herz gewachsen. "Das ist eine geile Truppe. Und zwar nicht nur die elf Mann, die auf dem Platz stehen", so der Schweizer.

Was die sportliche Perspektive angeht, verfiel Koller nach dem bisher wichtigsten Sieg seiner Ära hingegen keinesfalls in übertriebenen Jubel. Von seinem bis dato schönsten Moment als ÖFB-Headcoach wollte er daher nicht sprechen: "Ich hoffe, dass noch schönere folgen werden. Wir müssen Konstanz in unsere Leistungen hineinbringen."

Platz zwei in Gruppe C hinter Deutschland sieht Koller aber nun als durchaus realistisches Ziel an. Dafür sei aber entscheidend, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Und der nächste Quali-Schritt ist das Auswärtsmatch gegen die Deutschen am 6. September in München.

Dass Kollers Drahtseilakt mit Club-Reservisten wie Marc Janko oder Marko Arnautovic voll aufgegangen ist, schweißt die Gruppe jetzt natürlich noch mehr zusammen. "Ich bin von der Qualität meiner Spieler überzeugt. Und ich bin überzeugt, dass sie uns weiterbringen können", meinte Koller über seinen durchaus mutigen Vertrauensbeweis.

Über mangelndes Spielglück in den vergangenen beiden Schlüsselspielen in Dublin und Wien konnte sich Österreich ebenfalls nicht beklagen. Koller ist überzeugt, dass sein Team dieses klassisch erzwungen hat. "Die Mannschaft hat sehr viel in diesem Bereich gearbeitet, ist jetzt bewusster vor dem Tor. Und dann fällt das Glück auf deine Seite."

Sieht und hört man die gegenseitige Wertschätzung, die zwischen den Spielern und dem Teamchef gewachsen ist, scheint eine Vertragsverlängerung des Schweizers nur Formsache zu sein. Doch Koller merkte an: "Natürlich würde es mir schwer fallen, diese Mannschaft zu verlassen. Aber so ist der Trainerjob." Koller kündigte aber an, demnächst mit dem ÖFB die Verhandlungen aufzunehmen. Sein Vertrag läuft vorerst bis Dezember.