Erstellt am 19. März 2013, 10:34

Kühbauer vor Debüt. 1. Klasse Süd | Admira-Trainer und Mattersburg-Legende Didi Kühbauer könnte am Samstag erstmals für Rohrbrunn antreten.

 |  NOEN, Garaus
Von Daniel Fenz und Bernhard Fenz

Wenn kurzfristig nichts mehr dazwischen kommt, wird sich am Samstag um 15 Uhr die Fußball-Welt von Didi Kühbauer ins Südburgenland verlagern.

Seit der Sommer-Transferzeit ist er in Rohrbrunn – dem Verein von Ex-Mattersburg-Technikgenie und „Spezl“ Thomas „Schutti“ Wagner – gemeldet. Nun dürfte sich für Kühbauer aufgrund der Bundesliga-Pause ein geeignetes Zeitfenster öffnen. 12 Tage vor seinem 42. Geburtstag stehen die Chancen des Ex-Profis und Internationalen für ein Debüt im Amateurfußball gut. Rohrbrunn (Platz zehn) empfängt den Dritten Mühlgraben. Mit 22 Punkten liegt Wagners Klub nur vier Punkte vor dem ersten von drei Abstiegsplätzen, auf dem die Oberwarter 1b steht.

Gegenüber der BVZ bestätigte der Wahl-Wulkaprodersdorfer, dass er zu 80/90 Prozent spielen werde: „Derzeit habe ich starke Kreuzbeschwerden. Bei mir vergeht das aber sehr schnell. Es ist gut möglich, dass ich einlaufe. Interessieren würde es mich schon.“

Und was wäre Kühbauer ohne einen lockeren Spruch? „Es lastet ja ein Druck vom Rohrbrunner Obmann und Präsidenten auf mir. Wenn ich nicht bald spiele, bin ich weg vom Fenster. Ob ich auch aufgestellt werde, ist freilich eine andere Sache. Ich mache jedenfalls die Feinarbeit und die Tore.“ Da sprach Wagner dann ein schmunzelndes Machtwort: „Das ist eher umgekehrt. Er wird beim Spiel auch selbst arbeiten müssen.“