Erstellt am 19. März 2016, 20:30

von Bernhard Fenz

Leere Ausbeute beim Leader. 2016 konnte in der Bundesliga bislang nur Rapid die vollen Punkte gegen den SV Mattersburg holen, alle anderen Teams bissen sich an der Mannschaft von Ivo Vastic die Zähne aus. Nun fügte Tabellenführer Salzburg den Burgenländern die zweite Meisterschaftspleite im heurigen Jahr zu – beim 2:1 gab es für den SVM letztlich eine leere Ausbeute.

 |  NOEN, DANIEL KRUG (APA)
>>ZUR TABELLE DER TIPICO BUNDESLIGA

SALZBURG – MATTERSBURG 2:1. Zwar ließen die Burgenländer in der chancenarmen Anfangsphase praktisch gar nichts auf Seiten des Meisters zu, entscheidende Unaufmerksamkeiten im Defensivverhalten ermöglichten den Salzburgern dann aber die „Big Points“ der ersten Halbzeit, die in weiterer Folge als Basis für die drei Punkte dienten.

16. Minute: Nach einem Ballverlust der Gäste ging es ganz schnell, der Ball kam in die Tiefe zu Jonathan Sorinao, der startete auf gleicher Höhe mit dem etwas zu spät herausgeeilten Thorsten Mahrer und legte vor Goalie Markus Kuster auf Valon Berisha ab. Dieser musste nur noch zum 1:0 einschieben.
24. Minute: Erneut ein vermeidbarer Ballverlust – und Naby Keita (der kurz davor, ebenso wie Hwang, zwei gute Möglichkeiten vorfand) wurde von Sven Sprangler im Strafraum an der Wade getroffen. Den verhängten Elfer verwertete Soriano zum 2:0.

Anschlusstreffer machte die Partie wieder interessanter

Von Mattersburg kam offensiv generell wenig bis nichts. Also musste nach der Pause eine Standardsituation herhalten, um dem Match wieder Spannung zu verleihen. Im Zuge des ersten Mattersburger Eckballs verwertete Alex Ibser volley mit dem Fuß ins Eck zum 2:1-Anschlusstreffer (56.).

Daraufhin präsentierten sich die Grün-Weißen auch aktiver im Spiel nach vorne und sorgten zumindest dann und wann für etwas Gefahr, die ganz große Ausgleichschance blieb aber aus. Und weil sich Salzburg ebenfalls nicht zwingend um die vorzeitige Entscheidung bemühte, blieb es am Ende beim knappen 2:1-Erfolg der Bullen.

Nun geht es für den SV Mattersburg - so wie für die anderen Teams der Liga - in die  Osterpause, weil in der kommenden Woche Österreichs A-Team im Vordergrund steht. Das nächste Match in der Tipico Bundesliga steigt dann am 2. April daheim gegen die Admira.


STATISTIK

 SALZBURG - MATTERSBURG 2:1 (2:0).- Torfolge: 1:0 (16.) Berisha, 2:0 (24.) Soriano (Foulelfer), 2:1 (56.) Ibser.

Gelb: Laimer (36., Foul), Hwang (61., Unsportlichkeit).
SR: Muckenhammer.- Wals-Siezenheim, 6.500.
Salzburg: Walke; Pehlivan, Upamecano, Caleta-Car, Ulmer; Schwegler, Laimer (79. Bernardo), Berisha; Keita (68. Minamino), Soriano, Hwang (68. Reyna).
Mattersburg: Kuster; Farkas, Mahrer, Rath, Novak; Jano, Sprangler (76. Höller), Prietl, Perlak (33. Templ); Ibser (65. Bürger), Pink.

Stimmen zum Spiel

SVM-Torschütze Alexander Ibser: „Es wäre mehr drin gewesen. Wir hatten uns nach der Salzburger Führung in der Halbzeit noch viel vorgenommen und dann auch durchaus gute Umschaltmöglichkeiten gehabt, aber haben die nicht sauber zu Ende gespielt. Die Gegentore vor der Pause haben wir uns leichtfertig eingefangen, weil wir in der Vorwärtsbewegung einen Fehler gemacht haben. Dass Salzburg dann gut umschalten kann, ist klar.“

SVM-Trainer Ivo Vastic: „Wir haben sehr gut in die Partie gefunden und mitgespielt. Bei einer guten Chance von Michi Perlak wäre mehr Entschlossenheit gefragt gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine tolle Leistung geboten, alles probiert und das Spiel bis zum Schluss offen gehalten. Die Gegentore waren auf jeden Fall sehr billig, weil wir eigentlich in Ballbesitz waren. In der nächsten Runde haben wir Admira zuhause – und da können wir im Kampf um Platz vier wieder näher an sie herankommen.“


Zum Vorbericht: