Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

„Macht keinen Unterschied“. UEFA-BEWERBE / Richard Dvorak muss als Venue-Director im Frühjahr von der Champions League in die Europa League wechseln.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Mitgehangen, mitgefangen: Die vorwöchige 1:2-Niederlage von Manchester United beim FC Basel – gleichbedeutend mit dem verpassten Achtelfinaleinzug – hat auch direkte Auswirkungen auf einen Burgenländer. Schließlich ist der Baumgartener Richard Dvorak nach seinen Stationen bei Arsenal, Schalke oder (vier Jahre!) Chelsea seit der vergangenen Saison als Venue-Director der UEFA für die organisatorische Abwicklung der Heimspiele von ManU zuständig.

Während Dvorak die „Red Devils“ in der vergangenen Champions-League-Saison quasi bis ins Finale nach London begleitete (wo gegen Barcelona beim 1:3 nichts zu holen war), endet die Königsklasse für den englischen Meister diesmal schon nach der Gruppenphase. Weiter geht es im Frühjahr 2012 für Manchester United in der Europa League – wo Dvorak klarerweise als zuständiger Venue-Director bleiben wird. 2010 sprang er im Zuge des Schneechaos-Spiels Rapid gegen Porto (1:3) spontan für einen Kollegen ein, nun ist er „regulär“ am Werk.

Der Motorsportfan betrachtet den Gang in die „zweite europäische Liga“ aber völlig emotionslos: „Für mich macht es keinen Unterschied. Ich fliege neutral und mit der gleichen Freude hin, um dort meine Arbeit zu verrichten. Und eigentlich ist das für die Europa League ja super. Es wäre doch traurig, würde es solche Geschichten im Fußball nicht mehr geben – das macht es doch aus.“

Übrigens: Dass mit dem zweiten Stadtklub Manchester City ein Lokalrivale ebenfalls als Gruppendritter in die K.O.-Phase der Europa League wechseln wird, ist Dvorak freilich nicht entgangen: „Ich bin schon gespannt. Eines ist klar: Die Konstellation hat was …“

Neue Erfahrung: Richard Dvorak wechselt mit Manchester United in die Europa League.