Erstellt am 07. Januar 2013, 14:29

Maierhofer verlässt Bullen. Der Trainingsauftakt des Gros der heimischen Fußball-Bundesliga-Vereine hat am Montag zwei weitere Transfers gebracht.

Stürmer Stefan Maierhofer verlässt Double-Gewinner Red Bull Salzburg, und die Admira verliert nach Marcel Sabitzer (zu Rapid Wien) mit Andreas Schrott einen weiteren Stammspieler. Der 31-jährige Innenverteidiger wechselt zum Regionalliga-West-Spitzenreiter Liefering.

Salzburg startet zwar erst am Mittwoch mit Leistungstests in Thalgau in die Vorbereitung auf die Frühjahrsmeisterschaft, war aber aufgrund des Maierhofer-Abgangs schon am Montag im Blickpunkt. Wo der 2,02 m lange Niederösterreicher, der den Vertrag mit den Bullen einvernehmlich auflöste, künftig spielen wird, war vorerst ungewiss. Dem 30-Jährigen sollen aber mehrere Angebote aus dem Ausland vorliegen.

Die Spieler von Tabellenführer Austria Wien absolvierten am Montag in der Halle der Nachwuchs-Akademie Leistungstests. Goalgetter Philipp Hosiner, sein Sturmkollege Roland Linz und Tormann Pascal Grünwald fehlten wegen Verkühlungen, für die Absenzen von Marin Leovac, Srdan Spirodonovic, Martin Harrer und Thomas Murg war dagegen der Bundesheer-Einrückungstermin verantwortlich.

Ried kamen durch das Militär Marcel Ziegl und Philipp Rensch kurzfristig abhanden, Ivan Carril und Mario Reiter werden nach ihren Verletzungen voraussichtlich erst Ende Jänner ins Training einsteigen. Beim Tabellenvorletzten Wiener Neustadt fehlte nur Matthias Maak, der ebenfalls zum Heer einrücken musste.

Bei Aufsteiger WAC war neben Jose Solano Moreno, der erst am Dienstag nach Österreich kommt, auch Trainer Nenad Bjelica abwesend, weil er in seiner kroatischen Heimat an einem Kurs für die UEFA-PRO-Lizenz teilnahm. Austria-Erzrivale Rapid, der im Wiener Universitätssportzentrum auf der Schmelz Leistungstests durchführen ließ, Sturm Graz und Mattersburg hatten hingegen keine Ausfälle zum Start zu beklagen.

Tabellenschlusslicht Wacker Innsbruck trainiert in der ersten Woche vollständig ohne Ball, um die körperliche Fitness der Spieler zu verbessern. Neben den normalen Trainingseinheiten in Innsbruck absolvieren die Spieler am Mittwoch und Donnerstag auch ein Kurz-Trainingslager im Höhenleistungszentrum Kühtai. Dort sollen, unter anderem bei einer Schneeschuh-Wanderung, vor allem Kraft und Kondition getankt werden.