Baumgarten

Erstellt am 27. Oktober 2016, 05:12

von Bernhard Fenz

Ivanschitz' Seattle und die weiße Weste. Ohne den verletzten Andreas Ivanschitz lösten die Sounders zum achten Mal in Folge das Playoff-Ticket.

Andreas Ivanschitz. Foto: Fenz  |  NOEN, Bernhard Fenz

Im Jahr 2009 stiegen die Seattle Sounders in den Spielbetrieb der Major League Soccer (MLS) ein. Seitdem verpasste der Klub aus dem Nordwesten der USA keine Playoffs. Auch heuer nicht – und das ist MLS-Rekord. Kein anderes Team kam seit seinem Einstieg laufend in die Playoffs.

Diesmal war es aber bis zum Schluss des Grunddurchgangs ein Zittern, ehe Seattle am Sonntag mit einem 2:1 gegen Real Salt Lake Platz vier in der Western Conference fixierte. Nicht dabei war der Baumgartener Andreas Ivanschitz, der sich beim 0:0 gegen Houston am 12. Oktober (drei Tage vor seinem 33. Geburtstag) einen Seitenbandeinriss im Knie zugezogen hatte.

Wann der Stammspieler aus wieder für die Sounders auf den Platz zurückkehren wird, ist noch ungewiss.

Schlag auf Schlag in die MLS-Playoffs

Gleich zu Beginn der heißten Phase wird es wohl noch nichts werden mit einem Comeback des Burgenländers. Bereits morgen, Donnerstag, empfängt Seattle in der sogenannten Knockout-Runde Kansas City. Gegenüber der BVZ ließ der Routinier wissen: „Die Reha läuft bislang sehr gut, aber das Spiel gegen Kansas City kommt für mich noch zu früh. Im Moment ist es schwer einzuschätzen, wann ich wieder einsatzbereit sein werde.“

Beide Duelle im Grunddurchgang gingen gegen Kansas zwar verloren, fünf Siege aus den letzten sieben Spielen im „CenturyLink Field“, dem Heimstadion der Sounders, sollten aber den nötigen Auftrieb geben.

Gewinnt Seattle, steht ab Sonntag dann bereits das Conference-Halbfinale an, das im Hin- und Rückspiel über die Bühne geht.

Übrigens: Seattles Lokalrivale Portland kann den MLS-Titel aus dem Vorjahr fix nicht mehr verteidigen. Die Timbers verpassten die Playoffs.