Erstellt am 19. November 2015, 10:21

von Alexander Wastl

Mannsdorf angelt sich Ex-Mattersburger Mravac. Ex-Mattersburger Adnan Mravac (33) heuert nach zwei Jahren Karrierepause beim SC Mannsdorf, dem Spitzenreiter der Landesliga, an.

 |  NOEN, APA
Nur wenige Tage nach Ende der Hinrunde setzt der Herbstmeister ein weiteres Ausrufezeichen: Mannsdorf sicherte sich die Dienste von Innenverteidiger Adnan Mravac. Die Visitenkarte des 33-Jährigen liest sich beeindruckend: 13 Länderspiele für Bosnien-Herzegowina, 242 Bundesliga-Einsätze für den SV Mattersburg, dazu Stationen in Belgien, Norwegen und zuletzt in Deutschland bei Dynamo Dresden (alle Angaben laut transfermarkt.at). Dort prallte Mravac vor fast genau zwei Jahren in einem Zweitliga-Spiel gegen Aue aber so unglücklich mit seinem eigenen Torhüter zusammen, dass er mit einer Kopfverletzung mehrere Monate ausfiel.

Mravac hätte spielen können, wollte aber nicht

Gegen Ende dieser Saison 2013/14 war Mravac laut eigenen Aussagen wieder topfit, aufgrund der akuten Abstiegsgefahr - am Ende musste Dresden tatsächlich runter in die dritte Liga - bekam er vom Trainer aber keine Einsatzzeit mehr. "Er hätte mich spielen lassen sollen, dann wären wir nicht abgestiegen", schmunzelt der Verteidiger, der in der Folge freiwillig auf Fußball verzichtete: "Ich hätte spielen können, hatte aber nicht so tolle Lust." Das änderte sich erst in den vergangenen Monaten: "Ich habe wieder den Drang verspürt, zu spielen, habe begonnen zu trainieren, und jetzt bin ich da."

Ein Monat in Mannsdorf mittrainiert

Ein Spiel bestritten hat der in Wien lebende Bosnier, der auch die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, seit zwei Jahren nicht. Seit rund einem Monat trainiert er aber schon in Mannsdorf mit. Laut Christian Prehsel, dem Coach der Marchfelder, hat Mravac nichts eingebüßt: "Man hat sofort gesehen, welche Qualität er hat. Die Erfahrung, die er mitbringt, die nimmst du ihm nicht mehr weg. Adnan ist körperlich robust, hat ein ausgezeichnetes Auge und einen super ersten Pass. Das brauchen wir auch, in der Spieleröffnung wird er uns noch mehr Möglichkeiten geben."

Premiere schon am Dienstag

Mravac' Premiere im rot-schwarzen Trikot ist bereits für Dienstag geplant, wenn Mannsdorf in einem Testspiel bei der Wiener Viktoria (19 Uhr) die letzte Einheit 2015 unter freiem Himmel bestreitet. Nenad Panic, Nacho Casanova und Michael Wojtanowicz werden da unter anderem geschont, Mravac soll aber spielen. "45 Minuten, oder vielleicht gehen sich 60 aus", sagt Prehsel, "dann werden wir ihn aber runternehmen, "er ist ja nach wie vor im Aufbau, und soll einmal locker reinkommen."