Erstellt am 03. März 2012, 20:57

Mattersburg besiegt Titelfavorit Salzburg 1:0. Red Bull Salzburg hat am Samstag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga eine herbe Enttäuschung hinnehmen müssen. Der Titelfavorit unterlag nach einer enorm schwachen Vorstellung zu Hause dem Vorletzten Mattersburg mit 0:1 (0:1).

Das Goldtor erzielte Ilco Naumoski per Kopf (8.). Salzburg fehlen damit bei einem Spiel weniger vier Punkte auf Tabellenführer Rapid. Mattersburg liegt nach dem dritten Sieg in Serie bereits 13 Punkte vor Schlusslicht Kapfenberg, hat aber auch drei Partien mehr ausgetragen.

Salzburg-Trainer Ricardo Moniz setzte auf dieselbe Startformation wie zuletzt beim 1:0 in Ried. Stefan Maierhofer begann als Speerspitze, Neuzugang Jonathan Soriano rückte erneut ins offensive Mittelfeld nach hinten. Defensiv-Allrounder David Mendes kehrte zur Pause für den schwachen Innenverteidiger Douglas ins Team zurück, Kapitän Christoph Leitgeb war wegen Knieproblemen noch nicht dabei.

Bei den Mattersburgern fehlte neben den gesperrten Malic und Bürger auch Alexander Pöllhuber, der sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Der 18-jährige Marvin Potzmann erhielt am linken Flügel den Vorzug gegenüber Michael Mörz. Naumoski fungierte daher als Kapitän - und verwertete die einzige Torchance der Burgenländer vor der Pause. Der Mazedonier traf nach einem Corner von Manuel Seidl vernachlässigt von Douglas per Kopf.

Auf der Gegenseite fanden die Bullen kein Rezept, agierten statt über die Flügel zu oft durch die Mitte. Jakob Jantscher zwang SVM-Schlussmann Thomas Borenitsch zu einer Parade (6.). Abgesehen davon waren die Salzburger nur bei ihren zahlreichen Cornern gefährlich. Ein Außenrist-Schuss von Rasmus Lindgren nach Solo von Leonardo bereitete Borenitsch keine Probleme (20.). Ein Kopfball des frei stehenden Schweden ging über das Tor (30.).

Die 4.900 Zuschauer - Minusrekord in der Bundesliga in der seit 2005 andauernden Red-Bull-Ära - quittierten die matte Darbietung der Salzburger bereits Mitte der ersten Hälfte erstmals mit einem Pfeifkonzert. Dabei hatten die Fans vor Spielbeginn noch auf einem Transparent gefordert: "Der Sieg gegen Ried macht nichts vergessen, heute müsst ihr Mattersburg fressen."

Gefressen wurde niemand, die Bullen blieben auch im dritten Saisonspiel gegen "Angstgegner" Mattersburg ohne Torerfolg. Die Burgenländer haben sieben von neun möglichen Punkten gegen den Titelfavoriten geholt (3:0, 0:0, 1:0). Salzburg kassierte seine erste Niederlage seit sechs Ligaspielen und sein erstes Gegentor seit deren drei. Dazwischen lagen allerdings die Europa-League-Debakel gegen Metalist Charkiw (0:4 und 1:4).

Soriano wurde nach Seitenwechsel wohl zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen (56.), Mattersburgs Lukas Rath prüfte Salzburg-Keeper Alexander Walke mit einem scharfen Freistoß (63.). Erst in numerischer Überlegenheit - Stefan Ilsanker sah für wiederholtes Foulspiel Gelb-Rot (75.) - kamen die Salzburger zu echten Chancen. Soriano ließ sich aber einmal zu lange Zeit (85.) und setzte dann einen Kopfball knapp neben das Tor (86.). Bei einer Attacke am eingewechselten Georg Teigl reklamierten die Salzburger vergeblich Elfmeter (88.).

Jantscher köpfelte Borenitsch in die Hände (90.), Mattersburg rettete den ersten Ligasieg der Red-Bull-Ära in Salzburg in einer hitzigen Schlussphase über die Zeit. Die Burgenländer waren zuvor in der Mozartstadt seit acht Spielen oder mehr als vier Jahren ohne Torerfolg geblieben. Zuletzt hatte Mattersburg am 15. September 2007 (1:2) in Salzburg getroffen. Für Salzburg geht es am Mittwoch mit einem Nachtragsspiel in Innsbruck weiter, danach folgt der Schlager gegen Rapid.
(Forts.) haz/gün