Erstellt am 29. Mai 2015, 21:04

von Bernhard Fenz

Mattersburg-Gala zum Titel. So fixiert man den Meister! Der bereits aufgestiegene SV Mattersburg hat sich in der letzten Runde zwar programmgemäß auch den Titel in der Sky Go Ersten Liga abgeholt, die Art und Weise war aber schlichtweg beeindruckend.

 |  NOEN, Martin Ivansich / Bernhard Fenz

Am Ende setzten sich die Grün-Weißen nach einer fantastischen ersten Halbzeit mit 4:0 durch.

Hier geht's zur Tabelle der Sky Go Ersten Liga!  

FC LIEFERING - SV MATTERSBURG 0:4

Das, was einige wenige Pessimisten im Vorfeld befürchtet hatten – einen glatten Lieferinger Sieg und somit noch ein burgenländisches Zittern um den Titel – konnte bereits nach einer halben Stunde ad acta gelegt werden. Zur Erinnerung: Der nicht aufstiegsberechtigte Red Bull-Satellitenklub hätte einen vollen Erfolg mit fünf Toren Differenz benötigt, um die Punktegleichheit zu erreichen und dank der höheren Anzahl an erzielten Toren doch noch hauchdünn als Meister am SVM vorbeizuziehen. Alles Spekulation.

Die raschen Fakten des Schlagers: 16. Minute: Michi Perlak traf nach Fersler-Assist von Markus Pink ins Eck zum 0:1. 22. Minute: Eckball Jano, Kopfballverlängerung Mahrer ins lange Eck – danke und 0:2. 24. Minute: Schneller Gegenstoß und ein Heber von Karim Onisiwo zum 0:3. Damit war die Partie entschieden, der SV Mattersburg ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schloss eine tolle Saison mehr als würdig ab. Den finalen Schlussakkord setzte Pink in Minute 70 mit seinem Treffer zum 4:0 für den SVM.

Schwarze Liefering-Serie beendet, punktemäßig bessere Meistersaison als 2003

Nebenbei konnte die Mannschaft von Trainer Ivo Vastic übrigens auch noch die bitterböse Statistik gegen die Jungbullen aufhellen, gingen doch bislang alle Saisonduelle an den FC Liefering (neun Punkte, 11:4 Tore).
Und ein kleines Detail mag die nach dem Abstieg 2013 geformte Mannschaft erfreuen. Mit 71 Punkten übertraf man das grün-weiße Meisterteam der Saison 2002/2003, das damals mit 70 Punkten den Aufstieg schaffte.
 


STIMMEN ZUM SPIEL

Trainer Ivo Vastic: „Es gibt ein zusätzliches gutes Gefühl, wenn man als Meister mit so einem Sieg die Saison beendet. Das war heute eine eindrucksvolle Leistung.“

Franz Lederer, Sportlicher Leiter: „Es ist eine tolle Sache, dass sich der Verein nun mit so einer beeindruckenden Leistung aus der Ersten Liga verabschiedet und so den Titel geholt hat. Noch vor einem Jahr haben wir nicht gewusst, ob es mit Profifußball weitergeht – und jetzt hat die Mannschaft den Titel geholt. Dazu muss man einfach gratulieren.“

Co-Trainer Markus Karner: „Das ist der größte Erfolg in meiner bisherigen Karriere, wir haben ein ganz tolles Jahr hinter uns. Es war relativ zeitig zu erkennen, dass das etwas Gutes werden wird – den Lohn dafür haben wir heute auswärts gegen Liefering geerntet.“

Tormann Markus Kuster (zum Tormann der Saison gewählt): „Unglaublich, es ist ein Traum in Erfüllung gegangen.  Wir haben alles erreicht, jetzt genießen wir die nächsten Tage.“

Kapitän Patrick Farkas: „Das ist einer der schönsten Tage in meinem Leben. Voriges Jahr sind wir durch die Hölle gegangen, jetzt sind wir im Himmel. Das war heute meisterlich, was wir da abgeliefert haben.“

Markus Pink: „Es ist schon extrem geil, dass ich trotz der Verletzung vom Herbst jetzt wieder in der Bundesliga spiele.“

Michael Novak:  „Ich bin stolz auf die Jungs. Es ist nie darum gegangen, dass wir hier am Schluss noch eine Partie drüberbringen, sondern wir wollten gewinnen. Wenn man am Ende sechs  Punkte Vorsprung hat, ist das verdient. Bislang haben wir von Spiel zu Spiel geschaut, jetzt schauen wir von Feier zu Feier und freuen uns aber bereits auf den Bundesliga-Start.“

Karim Onisiwo (zum Spieler der Saison gewählt): „Man muss die ganze Mannschaft loben, sie hat hervorragend gearbeitet. Ohne sie wäre nichts gegangen.“