Erstellt am 02. September 2012, 17:59

Mattersburg geht bei Rapid mit 0:3 unter. Drei Tage nach dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League blieben die Wiener auch in der Bundesliga auf Kurs. Die Rapidler gewannen das Heimmatch der 7. Runde gegen SV Mattersburg klar 3:0 (1:0), die Treffer erzielten Terrence Boyd (12., 66.) und Christopher Trimmel (49.).

Der Rekordmeister geht als Tabellenzweiter in die Länderspielpause, der Rückstand auf den in Führung liegenden Stadtrivalen Austria beträgt drei Zähler.

Rapid-Coach Peter Schöttel veränderte seine Startelf im Vergleich zum wesentlich dramatischerem 3:0-Erfolg am Donnerstag gegen PAOK Saloniki auf drei Positionen. Stefan Kulovits, Louis Schaub und Lukas Grozurek kamen anstellte von Deni Alar, Guido Burgstaller und Markus Heikkinen zum Zug. Die im Vergleich zu Rapid ausgeruhten Mattersburger starteten vor den Augen von Teamchef Marcel Koller überfallartig.

Nach Kopfball von Röcher hätte Boyd beinahe ein Eigentor fabriziert, Goalie Lukas Königshofer lenkte den Ball aber an die rechte Stange (2.). Martin Rodler vergab aus kurzer Distanz (2.), ein Volley von Manuel Seidl landete ebenfalls knapp daneben (4.). Nach der völlig verschlafenen Anfangsphase bekam Rapid die Partie aber recht schnell in den Griff.

Und gleich die erste Chance brachte den Hütteldorfern die Führung. Nach Lochpass von Steffen Hofmann und Hereingabe von Trimmel von rechts war Boyd in der Mitte zur Stelle und schoss zum 1:0 ein (12.). Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatten die Rapidler das Geschehen völlig unter Kontrolle.

Mit dem deutlich merkbaren Selbstvertrauen des Donnerstag-Erfolgs und dank viel Kampfkraft versuchte man die Vorentscheidung herbeizuführen. Ein Freistoß von Hofmann landete im Außennetz (33.), Mattersburg-Goalie Thomas Borenitsch entschärfte Versuche von Schaub (36.) und Hofmann (43.).

Die zweite Spielhälfte begann für Mattersburg denkbar schlecht. Schon nach wenigen Sekunden verletzte sich Rechtsverteidiger Patrick Farkas schwer, der U21-Teamspieler musste mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgewechselt werden. Noch bevor Farkas-Ersatzmann Alois Höller eingewechselt werden konnte, stellte Rapid auf 2:0.

Nach Wechselpass von Hofmann tanzte Trimmel Lukas Rath aus und schoss aus sieben Metern ein (49.). Damit war die Partie gelaufen, Mattersburg konnte nicht mehr zulegen. Nach Flanke von Markus Katzer stellte Boyd mit einem platzierten Kopfball ins linke Eck auf 3:0 (66.). Damit war endgültig klar, dass die Mattersburger das Hanappi-Stadion nach zuletzt drei Liga-Remis erstmals seit 22. August 2010 wieder als Verlierer verlassen mussten.

MEINUNGEN

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Ich hätte nicht geglaubt, dass wir so ein Ergebnis zustande bringen. Wir hatten in den ersten fünf Minuten dreimal Riesenglück. Dann ist es uns von Minute zu Minute besser gelungen, den Mattersburgern unser Spiel aufzuzwingen. Das 2:0 war die Entscheidung, dann haben die Mattersburger den Glauben verloren."

Christopher Trimmel (Rapid-Verteidiger, ein Tor, ein Assist): "Wir haben gewusst, dass es nicht leicht wird. Wir haben uns super eingestellt auf das Match. Den Schwung des Europacups haben wir perfekt mitgenommen, wir haben die Chancen genutzt und verdient gewonnen. Jetzt müssen wir die Pause gut nützen."

Terrence Boyd (Rapid-Stürmer, zwei Tore): "Das ist mein Job, bei Flanken zur Stelle zu sein. Die Vorlagen von Trimmel und Katzer waren überragend. Wichtig war, dass wir uns nach dem Europacup-Aufstieg gut auf die nächste Aufgabe konzentriert haben. Nach der 1:0-Führung haben wir das ruhig über die Bühne gebracht."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wirklich gut gespielt haben wir vielleicht sechs Minuten. Mit dem 0:1 haben wir den Glauben an die Sache verloren. Das ist schon ein wenig ernüchternd für mich. Weil so unerfahren ist meine Mannschaft nicht. Man muss Rapid neidlos gratulieren. Sie haben alle Tugenden gezeigt, die man für so ein Spiel braucht. Die Verletzung von Farkas ist ein riesiger Wermutstropfen."


SK Rapid Wien - SV Mattersburg 3:0 (1:0).

Wien, Hanappi-Stadion, 15.000, SR Schüttengruber.

Tore: 1:0 (12.) Boyd, 2:0 (49.) Trimmel, 3:0 (66.) Boyd

Rapid: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner (65. Pichler), Gerson, Katzer - Kulovits, Ildiz - Schaub (62. Alar), Hofmann, Grozurek - Boyd (74. Burgstaller)

Mattersburg: Borenitsch - Farkas (50. Höller), Rodler, Mravac, Rath - Seidl, Lovin (69. Mörz), Prietl, Potzmann (82. Gartner) - Röcher, Bürger