Erstellt am 21. September 2011, 21:38

Mattersburg scheitert im Elferschießen. Mattersburg ist am Mittwoch als dritter Bundesligist nach Kapfenberg am selben Tag und Wiener Neustadt in der ersten Runde aus dem österreichischen Fußball-Cup ausgeschieden.

 |  NOEN
Die Burgenländer mussten sich bei den in der Regionalliga spielenden Juniors von Red Bull Salzburg im Elferschießen mit 4:5 geschlagen geben. 

Mattersburg sah sich in Salzburg gegen die frech agierenden Red Bull Juniors bereits ab der 21. Minute mit einem 0:1-Rückstand konfrontiert, den Adjei besorgt hatte. Die spielerisch matten Burgenländer versuchten ihr Glück mehrmals mit hohen Bällen auf Patrick Bürger, kamen aber zu keinen nennenswerten Möglichkeiten.

Erst in der zweiten Hälfte, in der Mattersburg das Heft doch in die Hand nahm, glückte einer dieser Versuche: Bürger setzte eine Spuller-Flanke per Kopf zum Ausgleich ins Tor (62.). Zuvor war freilich Alleoni mit einer "Hundertprozentigen" an Goalie Borenitsch gescheitert. Weil Ivan Parlov wenig später nur das Lattenkreuz traf (70.), musste die Elf von Franz Lederer, die ab der 85. Minute nach Gelb-Rot für Röcher (wiederholtes Foulspiel) mit zehn Mann spielte, in die Verlängerung.

Dort sah mit Alexander Pöllhuber kurz vor dem Ende der ersten Hälfte ein zweiter Mattersburger Gelb-Rot, kurz darauf hätte es auch für Bürger nach einem derben Foul die Ampelkarte geben können. Im Elferschießen avancierte schließlich Salzburg-Goalie Niclas Heimann zum Matchwinner. Er parierte Schüsse von Stefan Ilsanker und Nedeljko Malic und machte so einen vergebenen Versuch seines Teamkollegen Daniel Offenbacher vergessen
 


Red Bull Salzburg Juniors (Regionalliga) - SV Mattersburg (Bundesliga) 1:1 n.V. (1:1, 1:0); 5:4 i.E.
Salzburg, 500. Tore: Adjei (21.) bzw. Bürger (62.)
Gelb-Rot: Röcher (Mattersburg, 85./wiederholtes Foulspiel), Pöllhuber (Mattersburg, 105./wiederholtes Foulspiel)