Erstellt am 18. August 2012, 20:45

Mattersburg siegt in Kärnten 1:0. Aufsteiger WAC muss weiter auf den ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga warten. Nach der Wiener Austria und Salzburg konnte am Samstag in der 5. Runde auch der SV Mattersburg durch einen 1:0-Sieg drei Punkte aus Kärnten mitnehmen.

 |  NOEN
Nach drei Stangenschüssen war schließlich Manuel Seidl in der 72. Minute der Matchwinner für die Burgenländer, sie damit mit neun Punkten auf Platz vier kletterten. Der WAC befindet sich hingegen mit drei Punkten als Achter weiter im Tabellenkeller.

Die Anfangsphase dominierten klar die Kärntner, die gleich nach dem Anstoß durch Manuel Kerhe eine schnelle Führung vergaben. Schon in der 4. Minute war der Ball dann zwar im Tor, der Treffer von Solano wurde aber wegen eines Fouls an Mattersburg-Tormann Thomas Borenitsch aberkannt. Das schien die Burgenländer wachzurütteln, Patrick Bürger mit einem Volleyschuss (15.) und Thorsten Röcher per Kopf (16.) verzogen nur knapp.

Der Aufsteiger hatte danach wieder mehr vom Spiel, wirkte auch durch einige Umstellungen gegenüber der 1:4-Pleite in Graz gefestigter. Gernot Messner führte die Kärntner erstmals in der Bundesliga auf das Feld, außerdem ersetzte Christian Thonhofer Michael Sollbauer. Aufregung gab es nach einer Attacke von Manuel Prietl an Dario Baldauf im Strafraum, bei der die 4.800 Zuschauer vergeblich Elfmeter forderten. Christian Falk hätte den WAC in der 45. Minute noch vor der Pause in Führung bringen können. Da war der Arbeitstag für Hitzkopf Ilco Naumoski bereits zu Ende. Mattersburg-Trainer Franz Lederer nahm den mit Gelb belasteten Mazedonier als Vorsichtsmaßnahme vom Feld.

Nach Seitenwechsel dann ein völlig anderes Bild: Mattersburg drückte auf die Führung, die innerhalb von sechs Minuten nur durch Aluminium verhindert wurde. Bürger und Marvin Potzmann jeweils in der 52. Minute trafen nur die Latte. Seidl (58.), der zuvor zweimal knapp verzogen hatte, näherte sich mit einem Stangenschuss dem mittlerweile verdienten Treffer an. Stephan Stückler (59.) mit einer Direktabnahme und Solano (71.) vergaben die einzigen WAC-Chancen in der zweiten Halbzeit.

So war es dann Seidl in der 72. Minute mit seinem zweiten Saisontor vorbehalten, die Partie zugunsten der Mattersburger zu entscheiden. Röcher spazierte mit dem Ball von rechts nach links bis in den Strafraum der Kärntner, legte auf für Seidl, der direkt abzog und WAC-Schlussmann Dobnik mit einem flachen Schuss aus rund elf Metern ins kurze Eck keine Chance ließ. Der WAC setzte im Finish erfolglos zum Sturmlauf an: In der 89. Minute konnte zuerst Borenitsch vor Rivera klären, ehe Christian Falk alleinstehend mit einem Flugkopfball den Matchball auf den ersten Punkt in der Lavanttal-Arena vergab.

Meinungen:

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer/in Sky): "Wir müssen demütig bleiben. Bald kommt das nächste schwere Spiel, aber drei Punkte hier sind gut. Einige werden hier noch Federn lassen."

Dario Baldauf (WAC): "Wir hatten die besseren Möglichkeiten, aber wenn man kein Tor schießt kann man kein Spiel gewinnen. Das zieht sich mittlerweile durch wie ein roter Faden."

Michael Liendl (WAC): "Hinten standen wir diesesmal besser als gegen Sturm. Vorne haben wir einfach zu viele Fahlpässe gemacht. Es hat uns die Sicherheit am Ball gefehlt. So kann man in der Bundesliga kein Spiel gewinnen. Vielen Spielern fehlt es noch an der nötigen Konzentration."