Erstellt am 03. Oktober 2014, 07:04

SVM will Trend in St. Pölten fortsetzen. Mattersburg will beim SKN die Leader-Position behaupten. Trainer Ivo Vastic: „Nur reden ist aber zu wenig.“

 |  NOEN, Martin Ivansich
Tatsachen sind zu akzeptieren und anzunehmen. Also ist es auch längst kein Thema mehr, dass der SVM nach der Auslosung am Sonntag im Achtelfinale des ÖFB-Cups Ende Oktober nach Altach muss – und weiterhin seit November 2006 auf ein Cup-Heimspiel warten muss.

Logische Antwort von Chefcoach Ivo Vastic zum Thema: „Wir können es nicht ändern, sind aber alle Profis, um jede Herausforderung bestmöglich meistern zu wollen.“

Eine Tatsache ist auch, dass die Burgenländer wieder die Spitze der Tabelle zurückerobert haben. Insgesamt drei Runden lang thronte Grün-Weiß bereits auf Platz eins, nun ist es wieder soweit.

Platz eins: „Es ist von allem ein bisschen“

Zur Erinnerung: In der Vorsaison geriet Mattersburg sogar in den Abstiegsstrudel, nun läuft es. Sind es die Neuzugänge Jano, Michi Perlak und Karim Onisiwo, ist es die generelle Entwicklung der jungen Spieler, ist die Mannschaft grundsätzlich homogener?

„Von allem ein bisschen“ stellt Vastic klar, der nun am Freitag in St. Pölten „diesen positiven Trend“ fortsetzen möchte. Klarer Nachsatz: „Es reicht aber nicht, wenn wir das einfach nur sagen. Die Mannschaft muss es auch zeigen, deshalb ist es ein gutes Zeichen, dass sie den Willen hat, unbedingt gewinnen zu wollen.“

Bis auf die Langzeitverletzten, Markus Pink und Patrick Bürger, sollten die anderen Akteure fit sein, dieser Trend zeichnete sich zumindest zu Wochenbeginn ab. Beim SKN St. Pölten wiederum sind in der Offensivabteilung Daniel Segovia (Muskelverhärtung) und Manuel Hartl (Schulterluxation beim LASK) fraglich. Möglich aber, dass es sich bei ihnen doch noch ausgeht.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga!


ÖFB Samsung Cup-Achtelfinale, Spieltermin 28./29. Oktober

SKN St. Pölten - Grödig (MI 29.10., 19 Uhr), Altach - Mattersburg, Ritzing - FAC, Wacker Innsbruck - Red Bull Salzburg, Rapid - Sturm Graz, WAC - Wiener Neustadt, Kapfenberg - LASK, Hartberg - Austria.

Die genauen Termine folgen noch.