Erstellt am 15. Januar 2016, 05:23

von Bernhard Fenz

Mattersburger Blick nach Südwest. Am Sonntag hebt der SVM-Tross wieder nach Portugal ab – zehn Tage wird dann in Südwesteuropa gearbeitet.

Haube bald out. Noch arbeiten die SVM-Profis (im Bild Michael Perlak) mit wärmender Kopfbedeckung - das wird sich ab Sonntag im portugiesischen Trainingslager aber ändern. Foto: Fenz  |  NOEN, Fenz
Ostligist Sollenau gibt am Freitag (15 Uhr) in der Fußballakademie Burgenland noch den SVM-Testspielgegner ab, dann ändern sich, wie jedes Jahr, die Arbeitsbedingungen für die Burgenländer – es wird schlagartig wärmer.

Schließlich verlegen die Profis des SV Mattersburg ihren Arbeitsplatz wieder an die Algarve, ins südliche Portugal, wo dann Temperaturen um die 17 Grad Celsius und beste Trainingsbedingungen herrschen werden.

Grgic arbeitet sich in der Heimat zurück

Grün-Weiß schwimmt damit bereits zum wiederholten Mal gegen den üblichen (Trainingslager-)Strom – die anderen neun Bundesligisten fliegen in die Türkei – und vertraut einmal mehr dem Standort im Südwesten Europas.

Seit 2012 bereist der Klub im Winter Portugal, die Profis werden zudem mit dem Hotel Ria Park nahe Faro zum dritten Mal in Folge das gleiche Quartier beziehen. Franz Lederer, Sportlicher Leiter: „Es gibt keinen Grund, hier etwas zu ändern – wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht.“

Personell wird Mario Grgic (er arbeitet sich nach dem Kreuzbandriss zurück) nicht mitfliegen, auch beim rekonvaleszenten Dominik Doleschal (Adduktorenprobleme) sieht es eher danach aus, dass er sein Aufbauprogramm in heimischen Gefilden weitermacht. Tests sind für den SVM übrigens drei geplant, zwei attraktive russische Gegner stehen bereits fest: Rubin Kazan und Dynamo Moskau.