Erstellt am 08. August 2015, 20:57

von Martin Ivansich

Nächster Heimsieg für den SVM!. Der SV Mattersburg setzte sich in einer abwechslungsreichen Partie gegen Ried mit 4:1 durch. Neuzugang Mario Grgic feierte dabei ein sensationelles Startelf-Debüt mit einem Doppelpack. Markus Pink traf auch in seinem dritten Bundesliga-Spiel.

 |  NOEN, HERBERT P. OCZERET (APA)

>>> zur Tabelle der tipico Bundesliga

Der SVM startete deutlich offensiver als zuletzt bei der 1:2-Niederlage Südstadt. An Stelle des verletzten Mike Novak lief diesmal erstmals Mario Grgic von Beginn an auf. Und der bedankte sich in Halbzeit eins auf seine Weise für das Vertrauen von Trainer Ivo Vastic.  In einem ausgeglichenen Spiel fanden beide Teams gute Chancen vor, erstmals jubeln durften die Gastgeber.

Und eben dieser Grgic war nach einer Hereingabe von Pink erfolgreich. Postwendend erzielte Daniel Sikorski aus kurzer Distanz den Ausgleich. Danach hatten die Gäste durch Sikorski sogar die Chance auf die Führung. Diese gelang aber erneut den Burgenländern. Wieder war es Grgic, der einnetzte. Und wenige Sekunden vor der Pause war einmal mehr Goalgetter Pink zur Stelle, der auf 3:1 erhöhte. 

Höller hatte die Vorentscheidung am Kopf

Nach dem Seitenwechsel starteten die Grün-Weißen ballsicherer und kamen durch Höller auch gleich zu einer Großchance.  Der Außenbahnspieler köpfelte eine ideale Onisiwo-Vorlage an der zweiten Stange alleinstehend neben das Tor. Strafraumszenen gab es in der Folge deutlich weniger als vor der Pause. Die Heimischen verteidigten souveräner, hatten aber dadurch auch nicht mehr so viele Offensivaktionen.

Die nächste Topchance des Spieles folgte dann in der 82. Minute, als der eingewechselte Florian Templ alleine auf Ried-Goalie Gebauer zulief, sich jedoch fürs Abspielen auf Farkas entschied, das letztlich zu ungenau ausfiel. Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sorgte dann Michael Perlak für die endgültige Entscheidung. Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Templ schoss er eiskalt ein und fixierte den zweiten Heimsieg im zweiten Heimspiel.

 
STIMMEN

Markus Karner (Co-Trainer, SVM): „Wir haben erstmals mit einem 3-1-4-2-System gespielt, doch das dürfte bis unter der Woche zum Gegner durchgedrungen sein. Mit vielen diagonalen Bällen hat Ried auf unsere Umstellung reagiert. Entsprechend sind sie auch zu Torszenen gekommen. Wir haben in der Pause wieder umgestellt auf Vierer-Kette und dann auch deutlich weniger zugelassen. Das Startelf-Debüt von Mario Grgic ist perfekt aufgegangen.
 
Philipp Erhardt (SVM-Bundesligadebütant): „Wir waren im Offensivspiel deutlich konkreter wie in der Vorwoche und kamen zu sehr vielen Chancen. Leider haben wir zu Beginn hinten zu viel zugelassen, doch unter dem Strich war es ein hoch verdienter Sieg.“


 
SV Mattersburg – SV Ried 4:1 (3:1).
Torfolge: 1:0 (21.)  Grgic, 1:1 (22.) Sikorski, 2:1 (39.) Grgic, 3:1 (45.) Pink, 4:1 (86.) Perlak.
Gelbe Karte: Elsneg (12. Foul).
Mattersburg: Kuster, Malic; Mahrer, Prietl; Jano; Höller (87. Erhardt), Grgic (69. Röcher), Perlak, Farkas; Onisiwo, Pink (58. Templ).
Ried: Gebauer; Janecek, Streker, Gavilan (86. Schubert), Trauner, Sikorski, Kragl, Bergmann (57. Reifeltshammer),  Elsneg, Prada-Vega, Walch.
Pappel-Stadion, 3500. Schiedsrichter Schörgenhofer.