Erstellt am 07. August 2013, 07:27

Neue Möglichkeiten. Erste Liga | Mattersburg empfängt Kapfenberg, Parndorf muss nach Hartberg und hat nun Austrias Sebastian Wimmer unter Vertrag.

 |  NOEN
Von Martin Ivansich
und Philipp Frank

Durch den Kreuzbandriss von Thomas Jusits (der 26-Jährige wurde am vergangenen Donnerstag bereits erfolgreich operiert) streckte Parndorf seine Fühler am Markt aus, um noch einen Spieler für die „Sechser-Position“ zu verpflichten.

Fündig wurde der Aufsteiger in die Erste Liga beim Meister der Tipp3 Bundesliga. Der SC/ESV lotste U19-Teamspieler Sebastian Wimmer von der Wiener Austria auf Leihbasis ins Nordburgenland – vorerst bis Winter, eventuell darüber hinaus bis zum Sommer 2014. Der 19-Jährige bestritt die Vorbereitung bei den Profis und scheint auch im dortigen Kader auf. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Sportdirektor Andreas Hackstock mit dem Deal.

SVM holt ersten Sieg nach dem Abstieg

Nach dem 3:0 über die Vienna will Mattersburg-Trainer Alfred Tatar „die Kirche im Dorf lassen. Es war eine Leistungssteigerung – vor allem läuferisch und im Spiel nach vorne“, so der Coach der Grün-Weißen, fügte aber an: „Um weiter erfolgreich zu bleiben, müssen wir da anknüpfen und immer körperlich frisch und effizient sein.“ Mit breiter Brust ging es nun nach Horn (nach Redaktionsschluss). Am Freitag ist Kapfenberg zu Gast im Pappelstadion. „Das wird ein enges Spiel und wir müssen alles abrufen“, so Tatar.
Parndorf sah in Liefering gar nicht so schlecht aus, wie es das Ergebnis vermuten ließe. „Wir haben einige Chancen ausgelassen“, so Parndorfs Trainer Paul Hafner. Der Blick ist nun auf Freitag und somit Hartberg gerichtet. „Das ist ein robuster Gegner“, weiß Hafner. Der von seinem Team nun mehr Körpereinsatz verlangt: „Wir wissen nun langsam aber sicher, wie es in dieser Liga zugeht. Es ist einfach eine härtere Gangart.“