Erstellt am 10. November 2010, 00:00

„Nichts überstürzen“. BEHINDERTENSPORT / Der Golser Georg Tischler ist Österreichs „Sportler des Jahres“ und spricht über seine Zukunft.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PHILIPP FRANK

Georg Tischler wurde bei der „Nacht des Sports“ in Vösendorf zum „Behindertensportler des Jahres 2010“ gekürt. „Das ist die höchste Auszeichnung, die man in Österreich erhalten kann. Für mich bedeutet das eine große Anerkennung für meine sportlichen Leistungen und so findet auch der Behindertensport langsam die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, habe aber eigentlich nicht damit gerechnet“, zeigte sich der 49-Jährige sichtlich erfreut.

Olympische Spiele 2012  sind das große Ziel

Tischler kuriert im Moment noch seine Schulterverletzung aus. „Ich muss noch zwischen acht und zehn Wochen pausieren und möchte Anfang des nächstes Jahres wieder ins Training einsteigen – sofern es Sinn macht und die Schulter hält“, so der Golser, der weiter meinte: „Ich werde sicher nichts überstürzen und vorzeitig wieder mit dem Training beginnen. Eine Spritzenkur kommt für mich nicht in Frage. Ich habe schon alles gewonnen, was es zu erreichen gibt. Sollte es bis zum Frühjahr nicht besser werden, muss ich das Ganze einmal überdenken.“ Wegen der Schulterverletzung muss Georg Tischler bereits die Weltmeisterschaft in Neuseeland im Jänner 2011 auslassen. Im Frühjahr werden dann auch die Normen für London 2012 (Olympische Spiele) bekannt gegeben. „Ich werde versuchen, bei diversen internationalen Bewerben in Deutschland beziehungsweise den Niederlanden das Limit für London zu schaffen. Ich schätze, dass es eine Weite von um die 9,72 Meter zu werfen gilt – genauso wie bei der letzten Weltmeisterschaft.“

Georg Tischler wurde für seine Leistungen zum Behindertensportler des Jahres 2010 gekürt.

BALDAUF