Erstellt am 03. Dezember 2012, 15:09

Note eins und Platz in "kicker-Elf" für Arnautovic. Drei Tore in einem Spiel: Marko Arnautovic ist am Sonntag so richtig in der deutschen Fußball-Bundesliga angekommen.

Der ÖFB-Teamspieler war beim 4:1-Auswärtserfolg des SV Werder Bremen gegen 1899 Hoffenheim der überragende Akteur und wurde deshalb auch vom "kicker" als "Spieler des Tages" ausgezeichnet. Der 23-Jährige bekam zudem die seltene Note 1 und wurde auch in die "Elf des Tages" nominiert. Erst nach dem Führungstreffer von ÖFB-Teamkollege Sebastian Prödl (Note 2,5) begann die Arnautovic-Show. Der Offensivspieler schob nach Doppelpass mit De Bruyne ein (29.), zirkelte einen Freistoß in die Maschen (73.) und schlenzte den Ball auch noch mit seinem linken Fuß ins Kreuzeck (79.). "Arnautovic machte schöne Tore und bewies dabei sein Repertoire an Schusstechnik und seine Fähigkeit, Chancen kaltschnäuzig zu verwandeln", lobte der "kicker".

Der Ex-Inter-Mailand-Profi hält damit bei neun Scorerpunkten (5 Tore/4 Vorlagen) in dieser Saison und hat schon jetzt fast seine Tormarke aus der vergangenen Saison (6 Tore) eingestellt. Und das ausgerechnet nach einer erst überstandenen Grippe-Erkrankung.

Arnautovic erzielte zum ersten Mal in der Bundesliga drei Tore in einem Spiel. "Marko hatte einen sehr großen Anteil am Erfolg, er hat es auch der Defensive leicht gemacht, zu verteidigen. Er weiß aber selbst, dass er das noch viel öfter abrufen kann", sagte Teamkollege Prödl.

Lob bekam mit Martin Stranzl auch ein anderer Österreicher. Der mit einem "Zweier" benotete Burgenländer stand nach dem 1:1 von Borussia Mönchengladbach gegen Schalke 04 ebenfalls in der "Elf des Tages". Der Schalker Christian Fuchs erhielt genauso eine 3 wie Bayerns Münchens David Alaba (1:1 gegen Borussia Dortmund) und der Mainzer Andreas Ivanschitz (2:1 gegen Hannover). Ganz schlecht weg kam der zur Pause eingewechselte Martin Harnik (5,5) nach dem 1:0-Sieg auswärts gegen Greuther Fürth.