Erstellt am 06. April 2013, 20:46

Nullnummer im Abstiegsduell. Das Abstiegsduell in der Fußball-Bundesliga zwischen dem SC Wiener Neustadt und dem SV Mattersburg hat am Samstagabend mit einem 0:0 geendet. Für den SVM war es der erste Punkt nach zuletzt drei Niederlagen.

APA12200136 - 06042013 - WIENER NEUSTADT - …STERREICH: Tipp3-Bundesliga-Begegnung zwischen SC Wiener Neustadt und .SV Mattersburg am Samstag, 06. April 2013, in Wiener Neustadt. Im Bild vlnr.: Christoph Martschinko (SC Wiener Neustadt) gegen Michael Novak (SV Mattersburg). APA-FOTO: GEORG HOCHMUTH  |  NOEN, GEORG HOCHMUTH (APA)
Dabei mussten die Mattersburger nach Gelb-Rot für Mravac über eine Stunde in Unterzahl agieren. Die Niederösterreicher liegen damit auch nach der 28. Runde drei Punkte vor Schlusslicht Wacker Innsbruck (zu neunt 1:1 gegen Rapid), der SVM hat nach wie vor vier Zähler Vorsprung auf die Tiroler.

In der ersten Hälfte sahen die 2.120 Zuschauer zunächst eine Partie auf mäßigem Niveau mit zwei annähernd gleich starken Mannschaften. Das Mattersburger Team von Trainer Franz Lederer deutete bei einem Kopfball von Novak nach Gartner-Corner seine Gefährlichkeit an (11.), auf der Gegenseite schoss Martschinko über die Querlatte (19.).

Nach Gelb-Rot für SVM-Innenverteidiger Mravac wegen wiederholten Foulspiels (29.) übernahm Wiener Neustadt das Kommando und drückte nach dem Seitenwechsel auf den Siegestreffer. Vor allem Offenbacher sorgte für Gefahr, fand allerdings mit Freistößen (55., 87.) und Weitschüssen (59., 78.) in Borenitsch seinen Meister. Der Mattersburg-Goalie bewahrte seine Kollegen auch nach einem Solo von Rauter (74.) vor einem Gegentreffer.

Mit etwas Glück hätten die Gäste sogar drei Punkte aus Niederösterreich entführt. In der 46. Minute wäre eine missglückte Flanke von Farkas fast im Kreuzeck gelandet, in der 87. Minute flog ein 30-Meter-Schuss von Bürger nur knapp über die Latte. Die große Chance auf den Sieg bot sich dem SVM in der 93. Minute, als Offenbacher nach einem Eckball bei Schüssen von Röcher und Majstorovic vor der Linie rettete.

Immerhin holten die Lederer-Schützlinge nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Punkt und kassierten in den jüngsten fünf Partien gegen Wiener Neustadt kein Gegentor. Die Pfeifenberger-Elf wiederum ist seit sechs Heimspielen ungeschlagen.

Seite 2: Stimmen zum Spiel



Stimmen zum Spiel:

Heimo Pfeifenberger (Trainer Wiener Neustadt): "Das Ergebnis war nicht unverdient für Mattersburg, aber ich bin unzufrieden. Wir hatten die besseren Chancen. Mit der ersten Hälfte war ich nicht zufrieden, die zweite war besser. Es fehlt aber die Entschlossenheit. Es geht für uns von Spiel zu Spiel."

Franz Lederer (Trainer Mattersburg): "Unser Minimalziel für dieses Spiel war ein Punkt. Wir wussten, dass es ein schwieriger Gang wird. Für ein Spiel für eine Stunde mit einem Mann weniger muss man zufrieden sein. Taktisch, von der Disziplin her und kämpferisch hat es gepasst. Es geht im Abstiegskampf nur darum, Punkte zu sammeln. Das ist unser weiteres Ziel."

Seite 3: Die Spiel-Statistik



Die Spiel-Statistik:

Fußball-tipp3-Bundesliga (28. Runde):
SC Wiener Neustadt - SV Mattersburg Endstand 0:0.
Stadion Wr. Neustadt, 2.120, Krassnitzer.
Wr. Neustadt: Vollnhofer - Mimm, Ramsebner, M. Wallner, Berger (80. Fröschl) - Hlinka, Piermayr (46. Friesenbichler) - Pollhammer (59. Rakowitz), Offenbacher, Martschinko - Rauter
Mattersburg: Borenitsch - Höller, Majstorovic, Mravac, Farkas - Novak, Prietl, Gartner (73. Lovin), Mörz (37. A. Pöllhuber) - Bürger, Röcher
Gelb-Rot: Mravac (29./Foul)
Gelbe Karten: Rauter, Offenbacher bzw. Gartner, Höller